Master Empirische Kulturwissenschaft (ab HS 19)

Das Masterstudium vermittelt den Studierenden Expertenwissen, es dient der forschungs- und vermittlungsorientierten Weiterqualifikation und bildet den berufsqualifizierenden Abschluss.

Das Alltägliche und scheinbar Selbstverständliche verstehen: Gegenstand des Studiums der Empirischen Kulturwissenschaft ist Kultur der alltäglichen Lebenswelt einschliesslich im Alltag präsenter Literaturen und Medien. Im Fokus stehen Dinge, Technologien und Praktiken, Wertorientierungen, Wissensbestände und Erzählungen, mit denen Menschen ihr Leben gestalten und erklären. Diese Verknüpfung von Alltagskulturforschung und Analyse populärer Literaturen und Medien ist im deutschsprachigen Raum einzigartig. Interdisziplinär orientiert und am Schnittpunkt von Geistes- und Sozialwissenschaften angesiedelt, arbeitet die Empirische Kulturwissenschaft vorwiegend mit qualitativen Methoden. Das Studium befähigt zu differenziertem kultur-, literatur- und medienanalytischen Arbeiten. Es trägt zum vertieften Verstehen kultureller und gesellschaftlicher Phänomene bei und vermittelt Kompetenzen in Kulturvermittlung und Wissenstransfer. Absolvierende arbeiten forschungsorientiert, theoretisch-empirisch fundiert und praxisnah. Sie konzipieren und realisieren eigenständig Projekte und übersetzen und vermitteln kulturwissenschaftliches Wissen.

Das Masterstudium Empirische Kulturwissenschaft qualifiziert breit für kulturelle Expertise in Wissenschaft und Praxis. Mögliche Arbeitsfelder sind: Medien, Verlagswesen, Kultur- und Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Museum und Ausstellungspraxis, Bildungs- und Vermittlungsarbeit, Markt- und Trendforschung, Sozialberatung, Betriebskultur, Stadt- und Siedlungsplanung, Tourismus. Der Masterabschluss ist Voraussetzung für ein Doktoratsstudium sowie eine weiterführende akademische Karriere.

Die Rechtsgrundlagen zur Studienordnung, das Mastercurriculum und die Wegleitung können auf der Studienordnungsseite eingesehen werden.

 

Anforderungen im Master-Studium Empirische Kulturwissenschaft ab HS 2019

Modulgruppen Major 90 KP Minor 30 KP
Freiwahlregel (frei wählbare KP aus allen Modulgruppen) 15 KP 6 KP
Modulgruppenübergreifende Regel mind. 12 KP aus 1–2 mind. 12 KP aus 1–2
mind. 12 KP aus 3–4
Kulturwissenschaft des Alltags (Modulgruppe 1)    
[Thematischer Lektürekurs] (UE 6 KP W benotet)    
[Thematische Vorlesung Alltagskulturen] (VL 3 KP W benotet)    
[Thematisches Seminar] 2-semestrig* (SE 6 KP W benotet)    
Kulturwissenschaft Populärer Literaturen und Medien (Modulgruppe 2)    
[Thematischer Lektüre- und Visionierungskurs] (UE 6 KP W benotet)    
[Thematische Vorlesung PLM] (VL 3 KP W benotet)    
[Thematisches Seminar] 2-semestrig* (SE 6 KP W benotet)    
Kulturtheorien und Qualitative Methoden (Modulgruppe 3) mind. 6 KP  
[Qualitative Methoden für Fortgeschrittene] (UE 6 KP W benotet)    
[Kulturtheorien] (KO 6 KP W benotet)    
Forschungsdesign entwickeln (SLM 6 KP WP benotet)    
Ringvorlesung Kulturanalyse jetzt? (VL 3 KP WP)    
[Vorlesung Kulturtheorien und Methoden] (VL 3 KP W benotet)    
Forschungspraxis, Reflexion, Wissenstransfer (Modulgruppe 4) mind. 24 KP  
Aktuelle Fachdebatten (KO 6 KP P benotet)
Studienprojekt: forschen und vermitteln, 2-sem. (SE 12 KP WP ben.)    
Forschung unterwegs (EX 6 KP WP benotet)    
Praxis Wissenstransfer (SLM 6 KP WP benotet)    
[Summer School (z.B. Ethnografischer Film)] (UE 6 KP W benotet)    
[Kulturwissenschaftliche Vortragsreihe] (SLM 3 KP W)    
[Teilnahme an einem Forschungskongress] (SLM 3 KP W)    
[Workshop] (UE 3 KP W)    
Überfachliche Angebote    
Gesamtes Angebot des Sprachenzentrums    
Weitere curriculare Module    
Berufsperspektiven (KO 3 KP W)    
Universitäre Berufspraxis (Praktikum 3 KP WP)    
Vertiefung universitäre Berufspraxis (Praktikum 6 KP WP)    
Ausseruniversitäre Berufspraxis (Praktikum 6 KP WP)    
Einblicke in die Lehrpraxis (SLM 3 KP W)    
Abschluss 33 KP  
Masterkolloquium (KO 3 KP P)  
Masterarbeit (30 KP P benotet)  

2-semestrig bedeutet: im 1. Semester findet die Lehrveranstaltung statt, im 2. Semester  wird die Arbeit geschrieben. Angerechnet wird die Leistung nach dem 2. Semester; die Leistung kann auf Anfrage auch bereits nach dem 1. Semester angerechnet werden.
[…] bedeutet: Wahlmodul-Titel, der je nach Angebot thematisch spezifiziert wird.
bedeutet: muss gewählt werden.

Modulgruppe Kulturwissenschaft des Alltags

[Thematisches Seminar]
Seminar, W, 6 KP, benotet

Die thematischen Seminare dienen der Spezialisierung und der theoretischen Vertiefung des Fachwissens im Bereich Kulturwissenschaft des Alltags. Die Studierenden werden zu theoretisch und methodisch reflektierten Analysen und Interpretationen zu ausgewählten Aspekten angeleitet. Im zweiten (oder wahlweise auch bereits im ersten) Semester verfassen die Studierenden selbständig zu einem individuell gewählten Thema eine schriftliche Arbeit. (Das Modul kann auch bereits nach dem 1. Semester mit der schriftlichen Arbeit abgeschlossen werden; das 2. Semester dient ausschliesslich dem Schreiben der Arbeit, es findet keine Veranstaltung mehr statt.)

Lernziel: Studierende können alltägliche Phänomene empirisch-ethnografisch analysieren sowie historisch und theoretisch kontextualisieren; sie verfügen über vertiefte Kenntisse ethnografischer Kulturanalyse und deren Verschriftlichung.
Leistungsnachweis: Portfolio: Referat (mit schriftlichen Unterlagen) 50%; schriftliche Arbeit 50%
 

[Thematischer Lektürekurs]
Übung, W, 6 KP, benotet

Im Zentrum des Moduls stehen das Lesen und Diskutieren wissenschaftlicher Literatur der Kulturwissenschaft des Alltags sowie die reflexive Auseinandersetzung mit spezifischen Themen und Werken.

Lernziel: Die Studierenden kennen spezifische Forschungsfelder der Kulturwissenschaft des Alltags. Sie entwickeln gemeinsam eine Diskussionskultur fortgeschrittenen analytischen Argumentierens und Reflektierens.
Leistungsnachweis: Referat (mit schriftlichen Unterlagen)
 

Thematische Vorlesung Alltagskulturen
Vorlesung, W, 3 KP, benotet

Die Vorlesung dient der konzentrierten Wissensvermittlung zu einem fachspezifischen Thema im Bereich der Alltagskulturen und wird mit einer Prüfung abgeschlossen.  

Lernziel: Die Studierenden haben Kenntnisse zu einem spezifischen Teilbereich der Alltagskulturen, zu Forschungsgeschichte, aktuellen Debatten und zentralen Thesen.
Leistungsnachweis: schriftliche Prüfung

Modulgruppe Kulturwissenschaft Populärer Literaturen und Medien

[Thematisches Seminar]
Seminar, W, 6 KP, benotet

Die thematischen Seminare dienen der Spezialisierung und der theoretischen Vertiefung des Fachwissens im Bereich der Kulturwissenschaft Populärer Literaturen und Medien. Die Studierenden werden zu theoretisch und methodisch reflektierten Analysen und Interpretationen zu ausgewählten Aspekten des Fachs angeleitet. Im zweiten (oder wahlweise auch bereits im ersten) Semester verfassen die Studierenden selbständig zu einem individuell gewählten Thema eine schriftliche Arbeit. (Das Modul kann auch bereits nach dem 1. Semester mit der schriftlichen Arbeit abgeschlossen werden; das 2. Semester dient ausschliesslich dem Schreiben der Arbeit, es findet keine Veranstaltung mehr statt.)

Lernziel: Studierende können populäre Literaturen und Medien kulturwiss. analysieren und historisch und theoretisch kontextualisieren. Sie verfügen über vertiefte Kenntnisse kulturwiss.-narratologischer Analyseverfahren.
Leistungsnachweis: Portfolio: Referat (mit schriftlichen Unterlagen) 50%; schriftliche Arbeit 50%
 

[Thematischer Lektüre- und Visionierungskurs]
Übung, W, 6 KP, benotet

Im Zentrum des Moduls stehen das Lesen und Diskutieren von wissenschaftlicher Literatur der Kulturwissenschaft Populärer Literaturen und Medien sowie die reflexive Auseinandersetzung mit spezifischen Genres, Theorien oder Werken.

Lernziel: Studierenden kennen spezifische Forschungsfelder der Kulturwissenschaft Populärer Literaturen und Medien. Sie entwickeln gemeinsam eine Diskussionskultur fortgeschrittenen analytischen Argumentierens und Reflektierens.
Leistungsnachweis: Referat (mit schriftlichen Unterlagen)
 

Thematische Vorlesung Populäre Literaturen und Medien
Vorlesung, W, 3 KP, benotet

Die Vorlesung dient der konzentrierten Wissensvermittlung zu einem fachspezifischen Thema im Bereich der Populären Literaturen und Medien und wird mit einer Prüfung abgeschlossen

Lernziel: Die Studierenden haben Kenntnisse zu einem spezifischen Teilbereich der Populären Literaturen und Medien, zu Forschungsgeschichte, aktuellen Debatten und zentralen Thesen.
Leistungsnachweis: schriftliche Prüfung

Modulgruppe Kulturtheorien und qualitative Methoden

Kulturtheorien
Kolloquium, W, 6 KP, benotet

Das Lesen und Diskutieren kulturtheoretischer Texte sowie die reflexive Auseinandersetzung mit spezifischen kulturtheoretischen Werken stehen im Zentrum dieses Moduls.

Lernziel: Studierende üben sich im theoretischen Denken und Argumentieren und verfügen über vertiefte Kenntnisse spezifischer Kulturtheorien.
Leistungsnachweis: Referat (mit schriftlichen Unterlagen)
 

[Qualitative Methoden für Fortgeschrittene]
Übung, W, 6 KP, benotet

Im Modul vertiefen und erweitern Masterstudierende ihr im Bachelorstudium angeeignetes methodisches Wissen. Potenziale und Problemfelder qualitativer Methoden werden über eine theoretische oder praktische Auseinandersetzung reflektiert.

Lernziel: Studierende verfügen über differenzierte Kenntnisse aktueller qualitativer Methoden. Sie können diese anwenden, kritisch reflektieren und gegenstandsadäquat weiterentwickeln.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit
 

Forschungsdesign entwickeln
Selbststudium, WP, 6 KP, benotet

In diesem Selbstlernmodul wird mit eigener Schwerpunktsetzung ein kulturtheoretisch und methodisch fundiertes Forschungsdesign für ein ausgewähltes Untersuchungsfeld entwickelt und schriftlich umgesetzt. In Absprache mit der Betreuungsperson sind unterschiedliche wissenschaftliche Textsorten (z.B. Projektantrag) möglich.

Lernziel: Die Studierenden können eigenständig und gegenstandsbezogen ein kulturtheoretisch und methodisch fundiertes Forschungsdesign entwickeln und verschriftlichen.
Leistungsnachweis: Nachweis von im Selbststudium erbrachten Studienleistungen
 

Vorlesung Kulturtheorien und Methoden
Vorlesung, W, 3 KP, benotet

Die Vorlesung dient der konzentrierten Wissensvermittlung zu Theorien und Methoden der Populären Kulturen und wird mit einer Prüfung abgeschlossen.

Lernziel: Die Studierenden kennen vertiefte oder ausgewählte theoretische und methodische Zugänge zu Populären Kulturen.
Leistungsnachweis: schriftliche Prüfung
 

Ringvorlesung Kulturanalyse jetzt!
Weitere Informationen

Modulgruppe Forschungspraxis, Reflexion, Wissenstransfer

Aktuelle Fachdebatten
(Kolloquium, P, 6Kp, benotet)

Das Modul ist ein Pflichtmodul, welches im ersten Semester belegt wird.  Es beschäftigt sich mit Debatten der Empirischen Kulturwissenschaft, die aktuell in der Fachöffentlichkeit (Zeitschriften, Fachorganisationen, Tagungen etc.) aufgegriffen und reflektiert werden.

Lernziel: Studierende verfügen über vertiefte Kenntnisse aktueller empirisch-kulturwissenschaftlicher Debatten und Perspektiven. Sie kennen die wichtigsten Organe der nationalen und internationalen Fachlandschaft.
Leistungsnachweis: Referat (mit schriftlichen Unterlagen)
 

Forschung unterwegs
Exkursion, WP, 6KP, benotet

«Forschung unterwegs» dient der Lehre extra muros. Im Zentrum steht das forschende Reisen, der reflektierende Besuch von Orten, Institutionen und Akteuren. Die Studierenden haben die Möglichkeit, Kontakte zu fachnahen Akteuren und Institutionen zu knüpfen. Das Modul besteht aus zwei Formaten. In vor- und nachbereitenden Sitzungen setzen sich die Teilnehmenden mit der Forschungsliteratur auseinander; zudem erschliessen sie sich in einer mehrtägigen Studienreise oder mehreren kürzeren Visiten eigene thematische Schwerpunkte. Abgeschlossen wird das Modul mit einem schriftlichen Exkursionsbericht.

Lernziel: Studierende kennen kulturwissenschaftliche Institutionen und Akteure vor Ort und bauen sich ein Netzwerk auf. Sie vertiefen ihre fachlichen Kenntnisse in eigenen kleineren Projekten und können diese reflektieren und vermitteln.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit (Exkursionsbericht)
 

Studienprojekt: forschen und vermitteln
Seminar, WP, 12 KP, 2-semestrig, benotet

In diesem anwendungsorientierten zweisemestrigen Modul entwickeln die Studierenden zu einem konkreten Thema Forschungsprojekte, die sie in kleinen Teams selbständig umsetzen und gemeinsam veröffentlichen. Die Forschungsergebnisse werden der interessierten Öffentlichkeit z.B. in Form einer Ausstellung, einer Publikation, eines Films oder einer Website zugänglich gemacht.

Lernziel: Die Studierenden verfügen über Forschungskompetenz und die Fähigkeit zur wissenschaftlich fundierten und zugleich allgemein verständlichen und öffentlichkeitswirksamen Aufbereitung und Präsentation von Forschungsergebnissen in Teamarbeit.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit
 

Praxis Wissenstransfer
Selbststudium, WP, 6KP, benotet

In diesem Selbstlernmodul wird mit eigener Schwerpunktsetzung der Forschungsstand eines selbst gewählten thematischen Bereichs erarbeitet und zur Diskussion gestellt. Die Studierenden werden von einer Betreuungsperson begleitet.

Lernziel: Studierende können sich einen fundierten Forschungsstand erarbeiten, Thesen formulieren und diese in einer öffentlichen Diskussion verständlich und unterhaltsam präsentieren und argumentativ verteidigen.
Leistungsnachweis: Nachweis von im Selbststudium erbrachten Studienleistungen
 

Workshop
Übung, W, 3 KP, bestanden/nicht bestanden

In diesem Modul werden anwendungsorientiert Fragen der Forschungspraxis diskutiert und erprobt.

Lernziel: Studierende verfügen über vertiefte und projektorientiert angeeignete Kenntnisse der Forschungspraxis.
Leistungsnachweis: Nachweis von im Selbststudium erbrachten Studienleistungen
 

[Teilnahme an einem Forschungskongress]
Selbststudium, W, 3 KP, bestanden/nicht bestanden

Wissenschaftliche Veranstaltungen wie Forschungskongresse, Tagungen oder Exkursionen sind bedeutende Pfeiler wissenschaftlicher Arbeit und dienen neben der Präsentation und Diskussion neuester Forschungsergebnisse der Bildung eines wissenschaftlichen Netzwerkes. Das Selbstlernmodul bietet Studierenden die Möglichkeit, bereits früh in ihrer Laufbahn aktiv am wissenschaftlichen Austausch teilzunehmen.

Lernziel: Die Studierenden kennen Formen des wissenschaftlichen Austauschs. Sie sind in der Lage, aus vorbereitender Lektüre und eigenen Notizen einen synthetisierenden Bericht zu erfassen.
Leistungsnachweis: Nachweis von im Selbststudium erbrachten Studienleistungen
 

[Kulturwissenschaftliche Vortragsreihe]
Selbststudium, W, 3 KP, bestanden/nicht bestanden

Die Studierenden besuchen während eines Semesters eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem ISEK – Populäre Kulturen. Abschliessend verfassen die Studierenden einen schriftlichen Bericht, in welchem sie vorbereitende Lektüre, Beiträge und Diskussionen reflektieren.

Lernziel: Die Studierenden haben Einblick in anwendungsorientierte Forschungsfelder der Empirischen Kulturwissenschaft. Sie kennen fachspezifische Debatten und Institutionen und können aktiv an den Diskussionen teilnehmen. Sie sind in der Lage, aus vorbereitender Lektüre und eigenen Notizen einen synthetisierenden Bericht zu verfassen.
Leistungsnachweis: Nachweis von im Selbststudium erbrachten Studienleistungen
 

[Summer School (z.B. Ethnografischer Film)]
Übung, W, 6KP, benotet

Die Summer School ist ein Gefäss, in welchem die Studierenden in der vorlesungsfreien Zeit konzentriert eine kulturwissenschaftliche Methode, Perspektive bzw. Herangehensweise kennenlernen und praktisch anwenden können. In der Summer School zum ethnografischen Film als Methode z.B. wird ein kurzer Film gedreht, der abschliessend im Kreis der Beteiligten, Freunde und Familie gezeigt wird.

Lernziel: Die Studierenden verfügen über praktische Kenntnisse einer kulturwissenschaftlichen Methode, Perspektive bzw. Herangehensweise, z. B. in der Erstellung eines ethnografischen Films.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit

Modulgruppe Weitere curriculare Module des Programms (nur Major)

Universitäre Berufspraxis
Praktikum, WP, 3 KP, bestanden/nicht bestanden

Masterstudierende der Empirischen Kulturwissenschaft können nach Absprache mit der Studienberatung vom Fach ausgeschriebene interne Praktika à 3 ECTS Credits (90h) in den Bereichen Forschung, Dokumentation, Wissenschaftsorganisation oder Publikation absolvieren und so Kenntnisse in der Wissenschaftspraxis erwerben. Diese werden in einem Bericht beschrieben und reflektiert.

Lernziel: Studierende haben Kenntnisse in verschiedenen Bereichen der Wissenschaftspraxis; sie kennen Anforderungen und können diese reflektieren.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit
Merkblatt: Praktika (PDF, 58 KB)

 

Vertiefung universitäre Berufspraxis
Praktikum, WP, 6 KP, bestanden/nicht bestanden

Masterstudierende der Empirischen Kulturwissenschaft können nach Absprache mit der Studienberatung vom Fach ausgeschriebene interne Praktika  à 6 ECTS Credits (180h) in den Bereichen Forschung, Dokumentation, Wissenschaftsorganisation oder Publikation absolvieren und so vertiefte Kenntnisse in der Wissenschaftspraxis erwerben. Diese werden in einem Bericht beschrieben und reflektiert.

Lernziel: Studierende haben vertiefte Kenntnisse in verschiedenen Bereichen der Wissenschaftspraxis; sie kennen Anforderungen und können diese reflektieren.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit
Merkblatt: Praktika (PDF, 58 KB)
 

Ausseruniversitäre Berufspraxis
Praktikum, WP, 6 KP, bestanden/nicht bestanden

Masterstudierende der Empirischen Kulturwissenschaft können nach vorgängiger Absprache mit der Studienberatung externe Praktika à 6 ECTS Credits (180h) in kulturwissenschaftlichen Berufsfeldern absolvieren. Diese werden in einem Bericht beschrieben und reflektiert.

Lernziel: Studierende erwerben Kenntnisse über ausseruniversitäre kulturwissenschaftliche Berufsfelder; sie kennen Anforderungen und können diese reflektieren.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit
Merkblatt: Praktika (PDF, 58 KB)

 

Einblicke in die Lehrpraxis
Selbststudium, W, 3 KP, bestanden/nicht bestanden

Masterstudierende haben die Möglichkeit, sich für ein studentisches Kolloquium zu bewerben. Dabei handelt es sich um eine Lehrveranstaltung, die von Masterstudierenden (mit Unterstützung und Begleitung erfahrener Lehrender) für Bachelorstudierende konzipiert und durchgeführt wird.

Lernziel: Die Studierenden verfügen über Grundkenntnisse der Konzeption von Lehrveranstaltungen und sammeln erste akademische Lehrerfahrungen.
Leistungsnachweis: Nachweis von im Selbststudium erbrachten Studienleistungen (Syllabus, Schlussbericht)
Merkblatt: Einblicke in die Lehrpraxis (PDF, 58 KB)

 

Berufsperspektiven
Kolloquium, W, 3KP, bestanden/nicht bestanden

Das Wahlmodul «Berufsperspektiven» bietet einen Einblick in mögliche Arbeitswelten und Tätigkeitsfelder während und nach dem Studium. Zudem werden Voraussetzungen für eine erfolgreiche Praktikums- und Stellensuche diskutiert.

Lernziel: Die Studierenden kennen Tätigkeitsfelder der Populären Kulturen/Empirischen Kulturwissenschaft und verfügen über Kompetenzen für die Praktikums- und Stellensuche.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit

Modulgruppe Überfachliche Angebote (nur Major)

Gesamtes Angebot des Sprachenzentrums

Modulgruppe Abschluss (nur Major)

Masterkolloquium
Kolloquium, P, 3 KP, bestanden/nicht bestanden

Das Masterkolloquium ist eine Pflichtveranstaltung für Hauptfachstudierende, die an ihrem Abschlussprojekt arbeiten. Es bietet ein Forum für inhaltliche, theoretische und methodische Diskussionen.

Lernziel: Das Masterkolloquium ermöglicht den Studierenden den Austausch über ihre Forschungsprojekte, eine Standortbestimmung für die eigene Arbeit sowie Unterstützung und Anregung für den Forschungsprozess.
Leistungsnachweis: Referat
Merkblatt: Abschluss Master (PDF, 71 KB)

 

Masterarbeit
Ma-Arbeit, P, 30 KP, benotet

Im Modul «Masterarbeit» entwickeln die Studierenden eine stufenspezifische kulturwissenschaftliche Aufgabenstellung, die sie innerhalb der vorgegebenen Frist in selbständiger Empirie bearbeiten und adäquat darstellen. Sie werden dabei von einer Betreuungsperson unterstützt. Die Betreuung wird selbständig organisiert. Für das Verfassen der Masterarbeit inklusive Begutachtung und Bewertung stehen maximal zwei Semster zur Verfügung. Die Masterarbeit umfasst ca. 80 Seiten (240'000 Zeichen).

Lernziel: Die Masterarbeit ist der Ausweis über die Fähigkeit, eine wissenschaftliche Aufgabenstellung innerhalb der vorgegebenen Frist selbständig zu bearbeiten und adäquat darzustellen.
Leistungsnachweis: schriftliche Arbeit
Merkblatt: Abschluss Master (PDF, 71 KB)

Weitere Informationen des Dekanats