Informationen für Incomings

Sie möchten ein oder zwei Semester in Zürich studieren? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir freuen uns über Ihr Interesse! Beachten Sie, dass das Fach Populäre Kulturen üblicherweise in deutscher Sprache unterrichtet wird. Für die konkrete Studienplanung kontaktieren Sie bitte bereits vor Ihrem Aufenthalt die Mobilitätsberatung Populäre Kulturen.

Studiengangsreform Bologna 2020

Im Herbstsemester 2019 werden an der Philosophischen Fakultät überarbeitete Studienprogramme eingeführt (Bologna 2020).

Das ISEK-Populäre Kulturen bietet ab HS 2019 folgende Studienprogramme an:

Bachelor

  • Major Populäre Kulturen 120 ECTS
  • Minor Populäre Kulturen 60 ECTS

Master

  • Major Empirische Kulturwissenschaft 90 ECTS
  • Minor Empirische Kulturwissenschaft 30 ECTS

Für die neuen Studienprogramme wurden komplett neue Modulkataloge entwickelt. Diese werden demnächst veröffentlicht (Stand Februar 2019).

Buchbare Module (bis FS 19)

Grundsätzlich können Sie je nach Interesse und Studienfortschritt fast alle angebotenen Module innerhalb eines Studienprogramms buchen. Es gibt allerdings ein paar Punkte zu beachten:

Nicht für Incomings geeignete Module:

  • Bachelor: Abschlussmodul, Bachelorarbeit
  • Master: Masterkolloquium

Nur für Incomings geeignet, die zwei Semester in Zürich studieren:

  • Bachelor: Vertiefungsmodul Forschendes Lernen
  • Master: Projektseminar

Zweisemestrige Module ohne Lehrveranstaltung im zweiten Semester, absolvierbar in einem Semester:

  • Bachelor: Vertiefungsmodule
  • Master: Master-Aufbaumodul, Exkursion mit Übung, Forschungsseminar

Bei diesen Modulen dient das zweite Semester lediglich dem Verfassen einer schriftlichen Arbeit und findet ohne Lehrveranstaltungen statt. Mobilitätsstudierende können mit den Dozierenden einen vorgezogenen Abgabetermin vereinbaren und das Modul dadurch innerhalb eines Semesters abschliessen.

Es ist wichtig, dass sämtliche Module innerhalb der Semester abgeschlossen werden, während denen Sie in Zürich eingeschrieben sind. Nach ihrem Aufenthalt können keine Module mehr bewertet und angerechnet werden.

Buchbare Module (ab FS 19)

Grundsätzlich können Sie je nach Interesse und Studienfortschritt fast alle angebotenen Module innerhalb eines Studienprogramms buchen. Es gibt allerdings ein paar Punkte zu beachten:

Nicht für Incomings geeignete Module:

  • Bachelor: Abschlussmodul, Bachelorarbeit
  • Master: Masterkolloquium

Nur für Incomings geeignet, die zwei Semester in Zürich studieren:

  • Master: Studienprojekt: forschen und vermitteln

Zweisemestrige Module ohne Lehrveranstaltung im zweiten Semester, absolvierbar in einem Semester:

  • Bachelor: Thematische Seminare
  • Master: Thematische Seminare

Bei diesen Modulen dient das zweite Semester lediglich dem Verfassen einer schriftlichen Arbeit und findet ohne Lehrveranstaltungen statt. Mobilitätsstudierende können mit den Dozierenden einen vorgezogenen Abgabetermin vereinbaren und das Modul dadurch innerhalb eines Semesters abschliessen.

Es ist wichtig, dass sämtliche Module innerhalb der Semester abgeschlossen werden, während denen Sie in Zürich eingeschrieben sind. Nach ihrem Aufenthalt können keine Module mehr bewertet und angerechnet werden.

Switzerland for Incomings (Herbstsemester 19)

Das Modul „Switzerland for Incomings/Schweiz für Incomings“ richtet sich ausschliesslich an Austauschstudierende. Es wird im Herbstsemester 18 durchgeführt und erneut im Herbstsemester 19 angeboten.

Die Lehrveranstaltung eröffnet Austauschstudierenden ethnologisch-kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die Schweiz. Im Präsenzunterricht wird webbasiertes Arbeiten, Lernen extra muros und exploratives Lernen mit der Anwendung ethnografischer Methoden kombiniert.
Gemeinsam werden Texte gelesen und diskutiert und die Studierenden führen unter anderem systematische Beobachtungen ausgewählter Orte durch (ausserhalb der Präsenzzeit). Dabei werden Kenntnisse ethnographischer Methoden vermittelt.
Das Modul ist interdisziplinär angelegt (Populäre Kulturen/ Volkskunde und Ethnologie/ Sozialanthropologe) und wird mehrsprachig durchgeführt (englisch und deutsch). Es handelt sich um ein benotetes Modul (6 ECTS).

Bitte buchen sie das Modul direkt bei Mischa Gallati.

Das Modul ist nur für Incomings anrechenbar, jeweils im Bachelor und Master.

Weitere Informationen für Bachlor-Studierende
Weitere Informationen für Master-Studierende

Incomings aus der Schweiz

Für Studierende an anderen Schweizer Hochschulen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, in Zürich einzelne Module zu belegen, ein bzw. zwei ganze Semester hier zu studieren oder das Nebenfach an der UZH zu belegen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Philosophischen Fakultät.

Incomings Europa

Die Schweiz ist momentan nicht Mitglied im Erasmus+-Programm. Trotzdem ist es für Studierenden aus Europa möglich, zu denselben Konditionen einen Austausch an einer Schweizer Universität zu machen. Über das Swiss European Mobility Programm (SEMP) unterhält das ISEK – Populäre Kulturen Verträge mit Partnerinstituten in Deutschland, Österreich, Dänemark und Polen. Über gesamtuniversitäre Abkommen ist der Austausch auch mit weiteren europäischen Universitäten möglich. Klären Sie mit Ihrer Heimuniversität, ob ein Vertrag mit Zürich existiert.

Bewerbungsverfahren

  1. Sie bewerben sich an Ihrer Heimuniversität für einen Austauschplatz in Zürich.
  2. Ihre Heimuniversität nominiert Sie in Zürich, worauf Sie eine E-Mail mit dem Link zur Registrierung auf der Online Bewerbungsplattform Mobility Online erhalten.
  3. Sie registrieren sich auf Mobility Online und laden die erforderlichen Unterlagen hoch. Das Fach Populäre Kulturen benötigt zusätzlich zu den obligatorischen Bewerbungsunterlagen der UZH keine weiteren Dokumente.
  4. Die Mobilitätsberatung Populäre Kulturen entscheidet über die Annahme Ihrer Bewerbung.

Incomings weltweit

Das ISEK–Populäre Kulturen ist an einem Vertrag für Studierendenaustausch mit der Toyo University, Japan, beteiligt.  Über gesamtuniversitäre Abkommen ist der Austausch auch mit weiteren Universitäten möglich. Klären Sie mit Ihrer Heimuniversität, ob ein Vertrag mit Zürich existiert.