Bachelor Populäre Kulturen (ab HS 19)

Das Bachelorstudium vermittelt den Studierenden Grundlagenwissen und fördert die Fähigkeit zum methodisch-wissenschaftlichen Denken und Arbeiten.

Das Alltägliche und scheinbar Selbstverständliche verstehen: Gegenstand des Studiums der Populären Kulturen ist Kultur der alltäglichen Lebenswelt einschliesslich im Alltag präsenter Literaturen und Medien. Im Fokus stehen Dinge, Technologien und Praktiken, Wertorientierungen, Wissensbestände und Erzählungen, mit denen Menschen ihr Leben gestalten und erklären. Diese Verknüpfung von Alltagskulturforschung und Analyse populärer Literaturen und Medien ist im deutschsprachigen Raum einzigartig. Interdisziplinär orientiert und am Schnittpunkt von Geistes- und Sozialwissenschaften angesiedelt, arbeiten die Populären Kulturen vorwiegend mit qualitativen Methoden. Das Studium befähigt zu kultur-, literatur- und medienanalytischem Arbeiten. Es trägt zum Verstehen kultureller und gesellschaftlicher Phänomene bei, ermöglicht wissenschaftliche Auseinandersetzung und praxisorientierte Anwendung. Das Studium vermittelt Kompetenzen in Kulturvermittlung und -transfer.

Bewährte Arbeitsfelder sind: Medien, Verlagswesen, Kulturmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Museum und Ausstellungspraxis, Bildungs- und Vermittlungsarbeit, Sozialberatung, Betriebskultur, Marktforschung, Tourismus.

Das Bachelorstudium Populäre Kulturen qualifiziert für den konsekutiven Master Empirische Kulturwissenschaft sowie (mit Auflagen oder Bedingungen) für weitere Masterprogramme.

 

Anforderungen im Bachelor-Studium Populäre Kulturen ab HS 2019

Modulgruppen Major 120 KP Minor 60 KP
Einführung in die Populären Kulturen 30 KP 30 KP
Alltagskulturen: Geschichte, Theorien, Felder  (VL Tutorat 6 KP P benotet)
Qualitative Methoden: recherchieren, erheben, evaluieren (SE 9 KP P)
Populäre Literaturen und Medien: Geschichte, Theorien, Felder (VL Tutorat 6 KP P benotet)
Qualitative Methoden: analysieren, interpretieren, formulieren (SE 9 KP P)
Freiwahlregel (frei wählbare KP aus allen Modulgruppen) 15 KP 6 KP
Modulgruppenübergreifende Regel mind. 36 KP wählbar aus 1-2 mind. 24 KP wählbar aus 1-3
Alltagskulturen: Themen, Felder, Zugänge (Modulgruppe 1) mind. 12 KP mind. 6 KP
Thematische Vertiefung Alltagskulturen (SLM 6 KP WP benotet)    
[Thematisches Seminar Alltagskulturen] 2-semestrig* (SE 6 KP W benotet)    
[Thematische Vorlesung Alltagskulturen] (VL 3 KP W benotet)    
Populäre Literaturen und Medien: Themen, Felder, Zugänge (Modulgruppe 2) mind. 12 KP mind. 6 KP
Thematische Vertiefung Populären Literaturen und Medien (SLM 6 KP WP benotet)    
[Thematisches Seminar PLM] 2-semestrig* (SE 6 KP W benotet)    
[Thematische Vorlesung PLM] (VL 3 KP W benotet)    
Empirische Kulturforschung: Theorien, Methoden, Praxis (Modulgruppe 3) mind. 12 KP mind. 6 KP
Kulturtheorien lesen, verstehen, diskutieren (KO 6 KP P)
Kulturwissenschaftlich-ethnografische Visiten (EX 6 KP WP)  
Kulturwissenschaft explorativ: forschendes Lernen (SE 9 KP WP benotet)  
[Vorlesung Kulturtheorien und Methoden] (VL 3 KP W benotet)    
[Workshop Kulturtheorien, Methoden, Forschungspraxis] (UE 3 KP W)    
Überfachliche Angebote    
Gesamtes Angebot des Sprachenzentrums    
Weitere curriculare Module    
Berufsperspektiven (KO 3 KP W)    
Einblicke in die universitäre Berufspraxis (Praktikum 3 KP WP)    
Vertiefte Einblicke in die universitäre Berufspraxis (Praktikum 6 KP WP)    
Einblicke in die ausseruniversitäre Berufspraxis (Praktikum 6 KP WP)    
[Studentisches Kolloquium] (Tutorat 3 KP W)    
[Summer School (z.B. ethnografischer Film)] (UE 6 KP W)    
Abschluss 18 KP  
Bachelorkolloquium (KO 3 KP P)  
Bachelorarbeit (15 KP P benotet)  

2-semestrig bedeutet: im 1. Semester findet die Lehrveranstaltung statt, im 2. Semester  wird die Arbeit geschrieben. Angerechnet wird die Leistung nach dem 2. Semester; die Leistung kann auf Anfrage auch bereits nach dem 1. Semester angerechnet werden.
[…] bedeutet: Wahlmodul-Titel, der je nach Angebot thematisch spezifiziert wird.
bedeutet: muss gewählt werden.

Modulgruppe Einführung in die Populären Kulturen

Alltagskulturen: Geschichte, Theorien, Felder
Vorlesung mit Tutorat, P, 6 KP, benotet

Das Modul vermittelt Grundlagenkenntnisse im Bereich Alltagskulturen. Es besteht aus zwei Lehrveranstaltungen: einer Vorlesung und einem begleitenden Tutorat, das in mehreren Gruppen geführt wird. Die Einführungsvorlesung bietet einen Überblick über Geschichte, Theorien, Fragestellungen und Perspektiven der Alltagskulturforschung. Es werden Fachtraditionen, ihre gesellschaftlichen und politischen Hintergründe sowie die daraus erwachsenen Paradigmen beleuchtet. Vor allem aber werden die zentralen Begriffe des Faches diskutiert und die methodologischen und theoretischen Grundlagen anhand exemplarischer Forschungsfelder vorgestellt. In den Tutoratsgruppen erhalten die Studierenden die Gelegenheit, Grundlagentexte gemeinsam zu lesen und zu diskutieren sowie Fragen zur Vorlesung zu klären. Die Tutorate unterstützen damit auch die Prüfungsvorbereitung.

Lernziel: Studierende verfügen über grundlegendes Fachwissen und kennen Geschichte, zentrale Begriffe, Fragestellungen und Perspektiven der Alltagskulturforschung.
Leistungsnachweis: schriftliche Prüfung

 

Populäre Literaturen und Medien: Geschichte, Theorien, Felder
Vorlesung mit Tutorat, P, 6 KP, benotet

Das Modul vermittelt Grundlagenkenntnisse im Bereich Populärer Literaturen und Medien. Es besteht aus zwei Lehrveranstaltungen: einer Vorlesung und einem begleitenden Tutorat, das in mehreren Gruppen geführt wird. Die Einführungsvorlesung bietet einen Überblick über zentrale theoretische Ansätze aus literatur-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen und deren Adaption und Fruchtbarmachung für die Analyse populärer Literaturen und Medien. Die Darstellung erfolgt anhand historischer und aktueller Beispiele. In den Tutoratsgruppen erhalten die Studierenden die Gelegenheit, Grundlagentexte gemeinsam zu lesen und vertiefend zu diskutieren sowie Fragen zur Vorlesung zu klären. Die Tutorate unterstützen damit auch die Prüfungsvorbereitung.

Lernziel: Die Studierenden verfügen über grundlegendes Fachwissen und kennen Geschichte, zentrale Begriffe, Fragestellungen und Perspektiven der Populären Literaturen und Medien.
Leistungsnachweis: schriftliche Prüfung

 

Qualitative Methoden: recherchieren, erheben, evaluieren
Seminar + Selbststudium, P, 9 KP, benotet

Das Modul vermittelt qualitative Forschungsmethoden zur Erhebung von Daten. Die Studierenden gewinnen Einblicke in ethnographisch ausgerichtete Zugänge wie Befragung, Interview, teilnehmende Beobachtung. Sie erarbeiten während des Semesters ein Portfolio, in welchem ausgewählte qualitative Methoden erprobt und reflektiert werden. In einer begleitenden, E-Learning gestützten Übung erwerben die Studierenden Kompetenzen im Recherchieren, Erschliessen und Diskutieren wissenschaftlicher Literatur und in der Quellenkritik.

Lernziel: Die Studierenden kennen die Grundlagen kulturwissenschaftlicher Empirie und haben erste Erfahrungen in der Anwendung qualitativer Methoden. Sie verfügen über Grundkenntnisse wissenschaftlicher Arbeitstechniken wie recherchieren, Quellenkritik, erschliessen und diskutieren wissenschaftlicher Texte.
Leistungsnachweis: Portfolio: schriftliche Übungen 75%; Nachweis von im Rahmen von E-Learning-Veranstaltungen erbrachten Studienleistungen 25%)

 

Qualitative Methoden: analysieren, interpretieren, formulieren
Seminar + Selbststudium, P, 9 KP, benotet

Das Modul führt in qualitative Analysemethoden wie qualitative Inhaltsanalyse, Diskursanalyse, Literatur-, Bild- und Filmanalyse ein. Die Methoden werden gemeinsam erarbeitet und selbständig geübt. Zu einem spezifischen Themenfeld verfassen die Studierenden eine erste schriftliche Arbeit. In einer begleitenden, E-Learning gestützten Übung erwerben die Studierenden Kompetenzen im Formulieren von kulturwissenschaftlichen Fragestellungen, im Präsentieren und im wissenschaftlichen Schreiben.

Lernziel: Die Studierenden kennen die wichtigsten Methoden zur Analyse und Interpretation von Texten und qualitativen Daten und haben erste Erfahrungen in deren Anwendung. Sie können eine kulturwissenschaftliche Fragestellung formulieren und kennen die Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens und Präsentierens.  
Leistungsnachweis: Portfolio: schriftliche Arbeit 50%; Referat mit Handout 25%; Nachweis von im Rahmen von E-Learning-Veranstaltungen erbrachten Studienleistungen 25%

Modulgruppe Alltagskulturen: Felder, Themen, Zugänge

[Thematisches Seminar Alltagskulturen]
Seminar, W, 6KP, benotet

Thematische Seminare beschäftigen sich mit spezifischen Themen im Bereich der Alltagskulturen, die von Studierenden unter Anleitung von Dozierenden gemeinsam erarbeitet und diskutiert werden. Im zweiten (oder wahlweise auch bereits im ersten) Semester verfassen die Studierenden selbständig eine schriftliche Arbeit, es findet keine Veranstaltung mehr statt. Das Modul kann nach Rücksprache mit den Dozierenden somit auch bereits nach dem 1. Semester mit der schriftlichen Arbeit abgeschlossen werden.

Lernziel: Die Studierenden haben einen Überblick über ein spezifisches Themenfeld der Alltagskulturen, entwickeln eine eigene Fragestellung auf Basis von Fachliteratur und können diese diskutieren und präsentieren. Sie können eine wissenschaftliche Arbeit zu ihrem Thema verfassen.
Leistungsnachweis: Portfolio: Referat (mit schriftlichen Unterlagen) 50%, schriftliche Arbeit 50%)

 

Thematische Vertiefung Alltagskulturen
Selbststudium, WP, 6 KP, benotet

Das Modul dient der thematischen Vertiefung in einem ausgewählten Bereich der Alltagskulturforschung im Selbststudium. Eigene Ideen und Interessen stehen dabei im Zentrum. Über ausgewählte Themen und Grundlagentexte informieren bereitgestellte Lehrmaterialien. Die Studierenden werden von einer Betreuungsperson unterstützt.

Lernziel: Die Studierenden kennen den Forschungsstand zu einem Teilgebiet der Alltagskulturforschung. Sie können dazu zentrale Thesen formulieren und diskutieren.
Leistungsnachweis: Nachweis von im Selbststudium erbrachten Studienleistungen in Form einer schriftlichen Arbeit (50%) und einer mündlichen Präsentation und Diskussion (50%)

 

[Thematische Vorlesung Alltagskulturen]
Vorlesung, W, 3 KP, benotet

Die Vorlesung dient der konzentrierten Wissensvermittlung zu einem fachspezifischen Thema im Bereich der Alltagskulturen und wird mit einer Prüfung abgeschlossen.  

Lernziel: Die Studierenden haben Kenntnisse zu einem spezifischen Teilbereich der Alltagskulturen, zu Forschungsgeschichte, aktuellen Debatten und zentralen Thesen.
Leistungsnachweis: schriftliche Prüfung

Modulgruppe Populäre Literaturen und Medien: Felder, Themen, Zugänge

[Thematisches Seminar Populäre Literaturen und Medien]
Seminar, W, 6KP, benotet

Thematische Seminare beschäftigen sich mit spezifischen Themen im Bereich der Populären Literaturen und Medien, die von Studierenden unter Anleitung von Dozierenden gemeinsam erarbeitet und diskutiert werden. Im zweiten (oder wahlweise auch bereits im ersten) Semester verfassen die Studierenden selbständig eine schriftliche Arbeit, es findet keine Veranstaltung mehr statt. Das Modul kann nach Rücksprache mit den Dozierenden somit auch bereits nach dem 1. Semester mit der schriftlichen Arbeit abgeschlossen werden.

Lernziel: Die Studierenden haben einen Überblick über ein spezifisches Themenfeld der Populären Literaturen und Medien, entwickeln eine eigene Fragestellung auf Basis von Fachliteratur und können diese diskutieren und präsentieren. Sie können eine wissenschaftliche Arbeit zu ihrem Thema verfassen.
Leistungsnachweis: Portfolio: Referat (mit schriftlichen Unterlagen) 50%, schriftliche Arbeit 50%)

 

Thematische Vertiefung Populäre Literaturen und Medien
Selbststudium, WP, 6 KP, benotet

Das Modul dient der thematischen Vertiefung in einem ausgewählten Bereich der Populären Literaturen und Medien im Selbststudium. Eigene Ideen und Interessen stehen dabei im Zentrum. Über ausgewählte Themen und Grundlagentexte informieren bereitgestellte Lehrmaterialien. Die Studierenden werden von einer Betreuungsperson unterstützt.

Lernziel: Die Studierenden kennen den Forschungsstand zu einem Teilgebiet der Forschung zu Populären Literaturen und Medien. Sie können dazu die zentralen Thesen formulieren und diskutieren.
Leistungsnachweis: Nachweis von im Selbststudium erbrachten Studienleistungen in Form einer schriftlichen Arbeit (50%) und einer mündlichen Präsentation und Diskussion (50%)

 

[Thematische Vorlesung Populäre Literaturen und Medien]
Vorlesung, W, 3 KP, benotet

Die Vorlesung dient der konzentrierten Wissensvermittlung zu einem fachspezifischen Thema im Bereich der Populären Literaturen und Medien und wird mit einer Prüfung abgeschlossen

Lernziel: Die Studierenden haben Kenntnisse zu einem spezifischen Teilbereich der Populären Literaturen und Medien, zu Forschungsgeschichte, aktuellen Debatten und zentralen Thesen.
Leistungsnachweis: schriftliche Prüfung

Modulgruppe Empirische Kulturforschung: Theorien, Methoden, Praxis

Kulturtheorien lesen, verstehen, diskutieren
Übung, P, 6 KP, bestanden/nicht bestanden

Das Modul ist als Lektürekurs konzipiert, in dem gemeinsam Texte gelesen, reflektiert und diskutiert werden. Es stehen Texte im Zentrum, die sich theoretisch mit dem Kulturbegriff auseinandersetzen und die sich in einem breit gefassten Feld kulturwissenschaftlicher Theoriebildung positionieren lassen. Einerseits werden Kulturbegriffe und deren unterschiedliche theoretische Facetten befragt. Andererseits werden verschiedene wissenschaftliche Zugänge und die Bedeutung theoriegeleiteter Argumentation in einem empirisch arbeitenden Fach wie den Populären Kulturen thematisiert.

Lernziel: Die Studierenden kennen grundlegende kulturtheoretische Texte und können diese historisch und disziplinär einordnen, perspektivieren und zentrale Thesen diskutieren.
Leistungsnachweis: Portfolio: Thesenpräsentation und Diskussion 50%; Essay 50%
 

Kulturwissenschaftlich-ethnografische Visiten
Exkursion, WP, 6KP, bestanden/nicht bestanden

Das Modul besteht aus zweiwöchentlichen Sitzungen und einigen Halbtages- und Tagesexkursionen zu ausgewählten Orten, die im Zusammenhang mit dem Veranstaltungsthema stehen. Im Fokus steht die Verbindung von akademischem Lernen und Erfahrungen vor Ort.

Lernziel: Die Studierenden lernen Institutionen und Zugänge zu Feldern des Faches kennen und können kulturwissenschaftliche Kenntnisse vor Ort reflektieren und fruchtbar machen.
Leistungsnachweis: schriftliche Arbeit (Exkursionsbericht)
 

Kulturwissenschaft explorativ: forschendes Lernen
Seminar + Selbststudium, WP, 9 KP, benotet

Das Modul ist anwendungsorientiert und explorativ. Im Rahmen eines Themas werden die Studierenden angeleitet, gemeinsam mit den Dozierenden erste Forschungserfahrungen in einem ausgewählten Feld zu sammeln und ein kleines Projekt zu verfolgen. Die Ergebnisse werden für unterschiedliche Präsentationsformate aufbereitet. Zusätzlich zu den wöchentlichen Präsenzsitzungen (2 SWS) führen die Studierenden Einzel- und Gruppenarbeiten im Selbststudium durch (1 SWS).

Lernziel: Die Studierenden verstehen Forschung als Prozess und lernen, zentrale Forschungsschritte zu planen, umzusetzen und Forschungsergebnisse zu vermitteln.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit
 

Workshop Kulturtheorien, Methoden, Forschungspraxis
Übung, W, 3KP, bestanden/nicht bestanden

Das Modul dient der intensiven anwendungsorientierten Auseinandersetzung mit einer theoretischen oder methodischen Problemstellung.

Lernziel: Die Studierenden kennen einen spezifischen theoretischen oder methodischen Zugang zu Populären Kulturen und können ihn anwenden und kommunizieren.
Leistungsnachweis: Referat (mit schriftlichen Unterlagen)
 

Vorlesung Kulturtheorien und Methoden
Vorlesung, W, 3 KP, benotet

Die Vorlesung dient der konzentrierten Wissensvermittlung zu Theorien und Methoden der Populären Kulturen und wird mit einer Prüfung abgeschlossen.

Lernziel: Die Studierenden kennen vertiefte oder ausgewählte theoretische und methodische Zugänge zu Populären Kulturen.
Leistungsnachweis: schriftliche Prüfung

Modulgruppe Weitere curriculare Module des Programms (nur Major)

Einblicke in die universitäre Berufspraxis
Praktikum, WP, 3 KP, bestanden/nicht bestanden

Bachelorstudierende der Populären Kulturen können sich nach Absprache mit der Studienberatung vom Institut ausgeschriebene interne Praktika à 3 ECTS Credits (90h) in den Bereichen Forschung, Dokumentation, Wissenschaftsorganisation oder Publikation anrechnen lassen. Diese werden in einem Bericht beschrieben und reflektiert.  

Lernziel: Die Studierenden haben Einblick in die universitäre Berufspraxis und arbeiten aktiv an ihrer beruflichen Profilbildung.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit (Praktikumsbericht)
Merkblatt: Praktikum (PDF, 58 KB)
 

Vertiefte Einblicke in die universitäre Berufspraxis
Praktikum, WP, 6 KP, bestanden/nicht bestanden

Bachelorstudierende der Populären Kulturen können sich nach Absprache mit der Studienberatung vom Institut ausgeschriebene interne Praktika à 6 ECTS Credits (180h) in den Bereichen Forschung, Dokumentation, Wissenschaftsorganisation oder Publikation anrechnen lassen. Diese werden in einem Bericht beschrieben und reflektiert.  

Lernziel: Die Studierenden haben einen vertieften Einblick in die universitäre Berufspraxis und arbeiten aktiv an ihrer beruflichen Profilbildung.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit (Praktikumsbericht)
Merkblatt: Praktikum (PDF, 58 KB)

 

Einblicke in die ausseruniversitäre Berufspraxis
Praktikum, WP, 6 KP, bestanden/nicht bestanden

Bachelorstudierende der Populären Kulturen können sich nach vorgängiger Absprache mit der Studienberatung selbstorganisierte externe Praktika à 6 ECTS Credtis (180h) in Institutionen mit kulturwissenschaftlichem Bezug anrechnen lassen. Diese werden in einem Bericht beschrieben und reflektiert.  

Lernziel: Die Studierenden haben Einblick in den ausseruniversitären kulturwissenschaftlichen Berufsalltag und arbeiten aktiv an ihrer beruflichen Profilbildung.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit (Praktikumsbericht)
Merkblatt: Praktikum (PDF, 58 KB)

 

Berufsperspektiven
Kolloquium, W, 3KP, bestanden/nicht bestanden

Das Wahlmodul «Berufsperspektiven» bietet einen Einblick in mögliche Arbeitswelten und Tätigkeitsfelder während und nach dem Studium. Zudem werden Voraussetzungen für eine erfolgreiche Praktikums- und Stellensuche diskutiert.

Lernziel: Die Studierenden kennen Tätigkeitsfelder der Populären Kulturen/Empirischen Kulturwissenschaft und verfügen über Kompetenzen für die Praktikums- und Stellensuche.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit
 

Studentisches Kolloquium
Tutorat, W, bestanden/nicht bestanden

Thematische Tutorate werden von Masterstudierenden für Bachelorstudierende konzipiert und durchgeführt. Gemeinsam werden Texte zu einem bestimmten Thema intensiv gelesen und diskutiert.

Lernziel: Die Studierenden haben einen Überblick über ein spezifisches Themenfeld der Populären Kulturen und können dieses in der Gruppe gemeinsam fachlich einordnen, perspektivieren und diskutieren.
Leistungsnachweis: Referat (mit schriftlichen Unterlagen)
 

Kulturwissenschaftliche Vortragsreihe
Angebot aus dem Master EKW
 

Summer School (z.B. Ethnografischer Film)
Übung, W, 6KP, benotet

Die Summer School ist ein Gefäss, in welchem die Studierenden in der vorlesungsfreien Zeit konzentriert eine kulturwissenschaftliche Methode, Perspektive bzw. Herangehensweise kennenlernen und praktisch anwenden können. In der Summer School zum ethnografischen Film als Methode z.B. wird ein kurzer Film gedreht, der abschliessend im Kreis der Beteiligten, Freunde und Familie gezeigt wird.

Lernziel: Die Studierenden verfügen über praktische Kenntnisse einer kulturwissenschaftlichen Methode, Perspektive bzw. Herangehensweise, z. B. in der Erstellung eines ethnografischen Films.
Leistungsnachweis: dokumentierte praktische Arbeit

Modulgruppe Überfachliche Angebote (nur Major)

Modulgruppe Abschluss (nur Major)

Bachelorkolloquium
Kolloquium, P, 3 KP, bestanden/nicht bestanden

Das Kolloquium wird im letzten Semester des Bachelorstudiums im Hauptfach gebucht, wenn Thema und Betreuung der Bachelorarbeit geklärt sind. In die erste Sitzung ist eine unterzeichnete Betreuungsvereinbarung mitzubringen. Das Modul hat zwei Ziele: Erstens dient es als Forum, um zentrale Fragen und Probleme beim Verfassen der Bachelorarbeit zu diskutieren. Zweitens dient es der Vorbereitung der öffentlichen Präsentation der Forschungsergebnisse an der Bachelorfeier der Populären Kulturen in der letzten Semesterwoche, zu welcher Familie und Freunde herzlich eingeladen sind.

Lernziel: Die Studierenden können ihr Forschungsvorhaben mittels Peer-Feedbacks reflektierend diskutieren und andere Forschungsvorhaben einschätzen. Sie können ihre Ergebnisse verständlich vermitteln und an der Bachelorfeier präsentieren. Sie können einen öffentlichen Anlass in der Gruppe organisieren und durchführen.
Leistungsnachweis: Referat (öffentliche Präsentation)
Merkblatt: Abschluss Bachelor (PDF, 74 KB)
 

Bachelorarbeit
Ba-Arbeit, P, 15KP, benotet

Die Bachelorarbeit ist das Abschlussprojekt des Bachelorstudiums und der Ausweis der Beherrschung kulturwissenschaftlichen Fragens und Arbeitens. Die Studierenden schreiben zu einem selbstgewählten Thema einen 30–40 Seiten umfassenden Text (90'000–120'000 Zeichen). Ein Dozent oder eine Dozentin der Populäre Kulturen unterstützt sie dabei individuell. Diese Betreuungsperson muss selbständig vor Buchung des Moduls organisiert werden. Sie ist auch zuständig für die Bewertung der Arbeit.

Lernziel: Die Bachelorarbeit ist der Ausweis über die Fähigkeit, eine wissenschaftliche Aufgabenstellung innerhalb der vorgegebenen Frist selbständig zu bearbeiten und adäquat darzustellen.
Leistungsnachweis: schriftliche Arbeit
Merkblatt: Abschluss Bachelor (PDF, 74 KB)