Symposium: „Saisir le terrain / Terrain und Kultur II“
Wissensmedien des Raums

Universität Zürich, 15./16. Juni 2017,
Veranstaltungsort: Rämistrasse 71, Kollegiengebäude (KOL-E-13 / Senatszimmer)

 

Im Anschluss an eine erste Tagung „Saisir le terrain / Terrain und Kultur“ 2013 in Frankfurt am Main will das Zürcher Symposion das Querschnittthema der Wissensmedien und der mit ihnen verbundenen Praktiken in der historischen und ethnologischen Kulturforschung vertiefen. „Saisir le terrain / Terrain und Kultur II“ rückt die Untersuchung der Techniken und Medien raumbezogenen Forschens in ihrer historischen Gewordenheit seit der Ausbildung einer differenzierten Fachlandschaft im Laufe des 19. Jahrhunderts (diachron) und in ihren Beziehungen zu sozialen und technischen Entwicklungen (synchron) ins Zentrum der Diskussion.

Im Gegensatz zu einer Tendenz der bisherigen Forschung, die Medialität des Wissens auf die Ebene der Repräsentationen zu beschränken, soll die Rolle der Materialien und Praktiken wissenschaftlichen Arbeitens mit technischen Medien verstärkt Berücksichtigung finden. Die Tagung fragt nach der Beteiligung von Wissensmedien des Raums an der Generierung von Wissen, seiner Systematisierung und Ordnung.

Neben der historischen Sichtung und Analyse möchte das Symposion auch ein Forum bieten für die Diskussion jüngerer Entwicklungen, wie sie durch Digitalisierung und Virtualisierung eingeleitet worden sind, durch die bestehende Wissensbestände und rezente Erhebungsmethoden einem grundlegenden Wandel unterworfen sind.

 

Konzept und inhaltliche Organisation: Jean-Louis Georget, Elise Pape (beide Frankfurt am Main/Paris) und Bernhard Tschofen, Christine Hämmerling (beide Zürich)