«Werkstücke»

«Werkstücke» ist ein Forum für erste Publikationen von Studierenden des Instituts für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaften (ISEK) – Populäre Kulturen.

Zum «Werkstück» wird ein Text auf unterschiedlichen Wegen:

  • «Werkstücke» werden einmal pro Jahr durch eine Jury aus Studierenden und Lehrenden unter den besten Hausarbeiten ausgewählt;
  • «Werkstücke» ist aber genauso eine Plattform zur Präsentation von Ergebnissen von Projektseminaren;
  • «Werkstücke» stellt nicht zuletzt aus Schreibwerkstätten hervorgegangene Texte zur Diskussion.

Kurz: Zum «Werkstück» werden Texte, die einen gemeinsamen Bearbeitungs- und Beurteilungsprozess von Lehrenden und Studierenden durchlaufen haben.

Kauf

Die Bände können im Sekretariat der Populären Kulturen für Fr. 10.- in den regulären Öffnungszeiten gekauft werden. Weitere Informationen auf Anfrage unter pk-sekretariat@isek.uzh.ch. Der Sonderband «Velo» kostet Fr. 25.-.

«Werkstücke» No.11: Ideen für die Zukunft der Pflege: personzentriert und kultursensibel

Cover Werkstücke 11
Cover Werkstücke 11

Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft: Zürich 2020.

Wie wollen wir in Zukunft die Pflege gestalten? Personzentriert und kultursensibel ist die grundlegende Antwort, die in diesem Band gegeben werden soll. Damit liegt eine Ideensammlung vor, deren Besonderheit ist, dass sie von jungen Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftlern stammt. Sie fragen nach Pflegeformen, die als zukunftsweisend angesehen werden können, weil sie an den Bedürfnissen und an den kulturellen Hintergründen der betroffenen Menschen orientiert sind. Es geht einerseits um die ambulante Pflege durch die Spitex, andererseits um die stationäre Pflege in Alters- und Pflegezentren.

Volltext (PDF, 18 MB)

«Werkstücke» No.10: Institutsgeschichte im Erdgeschoss

Cover Werkstücke 10
Cover Werkstücke 10

Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft: Zürich 2018.

«Institutsgeschichte im Erdgeschoss» präsentiert neue Erkenntnisse zur Fachgeschichte in Zürich von den späten 1960er bis in die frühen 2000er Jahre. Die vorliegenden zehn Beiträge beleuchten die Geschichte des Volkskundlichen Seminars nicht so sehr als Professorengeschichte, denn als Mosaik der «Stimmen der Vielen», indem sie AkteurInnen, Themen und Vernetzungen des Faches nachspüren.

Die Mehrheit der Beiträge ist im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Bachelor-Studienganges Populäre Kulturen entstanden. Die zweisemestrige Veranstaltung war dem forschenden Lernen verschrieben und bot Studierenden die Möglichkeit, erste Forschungs- und Publikationserfahrungen zu sammeln.

Cover und Inhalt (PDF, 815 KB)

Volltext (PDF, 4 MB)

«Werkstücke» No.9: Achievement Unlocked! Rezeption, Interaktion und Produktion in digitalen Spielkulturen

Cover Werkstücke 9
Cover Werkstücke 9

Herausgegeben von Tamara Werner und Benjamin Eugster. Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft: Zürich 2017.

Wir befinden uns im Ludic Century, aus dem Videospiele nicht wegzudenken sind. Dabei verlassen diese den Rahmen von Konsole und Bildschirm und diffundieren in andere Sektoren der digitalen und lokalen Unterhaltung.

Vor diesem Hintergrund haben sich Masterstudierende des Studiengangs Populäre Kulturen am ISEK der Universität Zürich aus unterschiedlichen Perspektiven mit verschiedenen Phänomenen von digitalen Spielkulturen auseinandergesetzt und dabei das Achievement Autor/in unlocked.

Teaser-Video zur Vernissage (YouTube)

Zu den Abstracts

Poster (PDF, 2 MB)

e-Publikation

Rezension

«Werkstücke» No.8

Cover Werkstücke 8
Cover Werkstücke 8

Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft: Zürich 2017.

Werkstücke ist ein Forum für erste Publikationen von Studierenden im Fach Populäre Kulturen am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich. Der vorliegende Band beinhaltet hervorragende Seminararbeiten aus unterschiedlichen Seminaren zwischen 2013 und 2014, die durch eine Jury ausgewählt und publikationsfähig aufbereitet wurden.

Cover und Inhalt (PDF, 7 MB)

«Werkstücke» No.7: Radio und populäre Musik

Cover Werkstücke 7
Cover Werkstücke 7

Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft: Zürich 2016.

Der siebente Band beinhaltet Beiträge, die im Rahmen eines Vertiefungsmoduls zum Thema «Populäre Musik und Radio» im Herbst- und Frühjahrssemester 2015/2016 entstanden sind. Im Seminar wurde untersucht, wie sich das Radio seit seinen Anfängen verändert hat und welche Rolle Musik für die heutigen Formatradios spielt. In ihren Essays stellen die Studierenden Fragen an ein Alltagsmedium im Wandel. (Hg.: Thomas Järmann, Johannes Müske, erschienen Dezember 2016)

Cover und Inhalt (PDF, 1 MB)

Velo. Erkundungen zu Zürcher Fahrradkulturen

Cover Werkstücke Velo
Cover Werkstücke Velo

Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft: Zürich, 2016.

200 S., zahlreiche Farb- und SW-Abb.

Das Velo: Fortbewegungsmittel, Sportgerät, Lifestyleobjekt – Fahrräder unterschiedlicher Bedeutungen prägen nicht nur das Bild der Städte, sie werden zusehends auch zum Gegenstand, an dem sich lebenswerte Urbanität misst. «VELO – Erkundungen zu Zürcher Fahrradkulturen» zeigt in 11 studentischen Projekten aus dem Fach Populäre Kulturen der Universität Zürich die Vielfalt der Velokulturen in einer Stadt, die ihre Einstellung zum Fahrrad erst am Verhandeln ist. Die Einblicke in «Orte & Szenen», «Stile & Taktiken» und «Politiken & Differenzen» lassen erkennen, in welch unterschiedliche kulturelle Dynamiken das Radfahren heute eingebunden ist. Sie werden ergänzt von Portraits der Menschen, die mit ihren vielfältigen Zugängen und Vorstellungen die Zürcher Velokulturen erst ausmachen.

Kann für Fr. 25.- im Sekretariat der Populären Kulturen in den regulären Öffnungszeiten bezogen werden.

Cover und Inhalt (PDF, 4 MB)

«Werkstücke» No.6: Olten

Cover Werkstücke 6
Cover Werkstücke 6

Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft: Zürich 2016.

Der sechste Band vereint Beiträge, welche im Rahmen des Projektseminars «Olten» im Jahr 2015 entstanden sind. Drei Perspektiven standen dabei im Zentrum: Erstens die Stadt Olten als Beispiel für gegenwärtige alltagskulturelle Praxis im Schweizer Mittelland, zweitens symbolische Ordnungen der Stadt und deren Repräsentationen, drittens die Frage nach Genese und Erosion Oltens als (Non-)Lieu de mémoire.

Cover und Inhalt (PDF, 912 KB)

Volltext (PDF, 12 MB)

«Werkstücke» No.5: Handyfilme

Cover Werkstücke 5
Cover Werkstücke 5

Institut für Populäre Kulturen: Zürich, 2013.

Der fünfte Band der «Werkstücke» versammelt Beiträge aus einem Projektseminar, das sich im Frühjahrssemester und Herbstsemester 2012 mit der Thematik «Handyfilm» beschäftigte.

Cover und Inhalt (PDF, 1 MB)

«Werkstücke» No.4

Cover Werkstücke 4
Cover Werkstücke 4

Institut für Populäre Kulturen: Zürich, 2013.

Dieser Sammelband enthält die schriftlichen Arbeiten von Studierenden des Instituts für Populäre Kulturen der Universität Zürich, die in unterschiedlichen Seminaren zwischen dem Herbstsemester 2011 und dem Frühjahrssemester 2013 entstanden sind.

Cover und Inhalt (PDF, 1 MB)

«Werkstücke» No.3

Cover Werkstücke 3
Cover Werkstücke 3

Institut für Populäre Kulturen: Zürich, 2013.

Der dritte Band der «Werkstücke» versammelt Beiträge aus dem Master-Aufbaumodul des Herbstsemesters 2010/Frühjahrssemesters 2011 und dem Master-Aufbaumodul des Frühjahrssemesters 2012/ Herbstsemesters 2012.

Cover und Inhalt (PDF, 1 MB)

«Werkstücke» No.2

Cover Werkstücke 2
Cover Werkstücke 2

Institut für Populäre Kulturen: Zürich, 2012.

Dieser Sammelband enthält die schriftlichen Arbeiten von Studierenden des Instituts für Populäre Kulturen der Universität Zürich, die in unterschiedlichen Seminaren im Frühjahrssemester 2011 und Herbstsemester 2011 entstanden sind.

Cover und Inhalt (PDF, 294 KB)

«Werkstücke» No.1: Aufbau – Eine Auslegeordnung

Cover Werkstücke 1
Cover Werkstücke 1

Institut für Populäre Kulturen: Zürich, 2011.

Der erste Band der «Werkstücke» versammelt Beiträge aus dem Master-Aufbaumodul des Herbstsemesters 2010/Frühjahrssemesters 2011. Dessen Ziel war es, aus einer Hausarbeit aus dem Bachelorstudium einen publikationsfähigen Artikel zu erstellen. Erreicht werden sollte damit nicht ein thematischer Sammelband, sondern eine Sammlung jeweils in sich kohärenter Einzelbeiträge.

Cover und Inhalt (PDF, 281 KB)