Dr. Stefanie Samida - neue Privatdozentin in den Populären Kulturen

Mit einem Probevortrag über "Schlachtfelder als touristische Destinationen" vor der Philosophischen Fakultät ist am 2. Dez. 2016 das Habilitationsverfahren von Dr. Stefanie Samida, Nachwuchsgruppenleiterin an der Universität Heidelberg, positiv abgeschlossen worden. Am 2. Februar 2017 erfolgte die Ernennung zur Privatdozentin. St. Samida hat ihren Hintergrund in der Prähistorischen Archäologie und den Medienwissenschaften und hat sich in den vergangenen Jahren intensiv mit der empirischen Kulturerbeforschung beschäftigt. Ihre Habilitationsschrift trägt den Titel "Vergangenheit und populäre Imagination" und hat mit den Praktiken und Vorstellungen der Vergegenwärtigung von Geschichte zwischen Alltagskultur und Wissenschaft ein wachsendes und signifikantes gesellschaftliches Feld zum Gegenstand. Das ISEK - Populäre Kulturen begrüsst die neue Privatdozentin, die in diesem Semester bereits im Institut gelehrt hat, und freut sich über die mit ihrer Habilitation verbundene Stärkung des Angebots in den "Heritage Studies" und verwandten Gebieten.