Petra Schrackmann

Petra Schrackmann, lic. phil.

Externe Dozentin

petra.schrackmann@uzh.ch

Forschungsinteressen

Populäre Genres in verschiedenen Medien

  • Fantastische Literatur/Fantastik, Fantasy (High/Epic Fantasy, Urban Fantasy)
  • Science Fiction
  • Abenteuer
  • Horror

Adaption

  • Medienwechsel, Literaturadaption, v.a. in Film und Comic
  • fantastischer Film
  • Märchenadaptionen
  • Neubearbeitungen, Weitererzählungen
  • Fanfiction, Fanart

Kinder- und Jugendliteratur/ -medien

Film- und Fernsehanalyse, Medienanalyse

Comics, Animationsfilm

  • Superhelden
  • Autobiographische Comics

populäre Erzählstoffe im 20./21. Jahrhundert

  • Peter Pan
  • Vampire, Werwölfe, Zombies
  • Monster, Fabelwesen
  • Götter, Mythen
  • Utopie/Dystopie
  • Urban Legends

Porträt

Ausbildung

  • Seit 2007: Dissertation bei Prof. Ingrid Tomkowiak am IPK (Arbeitstitel: Realisierungen des Unmöglichen: Das Fantastische in Verfilmungen von Kinder- und Jugendliteratur seit 2001) Weitere Informationen
  • 2007: Lizenziat der Philosophischen Fakultät (Lizenziatsarbeit in EVL bei PD Dr. Ingrid Tomkowiak: ‚An Awfully Big Adventure!’ J. M. Barries ‚Peter Pan’ im medialen Transfer) Weitere Informationen
  • 1999-2007: Studium an der Universität Zürich, HF: Deutsche Literatur- und Sprachwissenschaft, 1. NF: Europäische Volksliteratur, 2. NF: Englische Literatur;
  • 1995-199: Matura Typus B, Kantonsschule Baden

Berufliche Tätigkeit

  • 2008-2013: Assistentin am Institut für Populäre Kulturen, Abteilung Populäre Literaturen und Medien
  • 2000-2007: Bibliothekstutorate in der Bibliothek des Englischen Seminars der Universität Zürich
  • Seit 2001: Vorführtechnikerin in Sterk Cine AG Baden/Wettingen
  • 1998-2001: Platzanweiserin in Sterk Cine AG Baden/Wettingeng

Akademische Lehrtätigkeit

  • FS 2015 Kinder – Grusel – Horror (Vertiefungsmodul, mit Tamara Werner)
  • FS 2014 Werwolf (Vertiefungsmodul, mit Meret Fehlmann, Aleta-Amirée von Holzen und Tamara Werner)
  • HS 2013 Fanfiction (Vertiefungsmodul)
  • HS 2012: Gentle(men) Gauner (Vertiefungsmodul, mit Meret Fehlmann)
  • HS 2012: Einführung in die Kinder- und Jugendmedienforschung, "Fantastische Filme" (Vertiefungsmodul, Ringveranstaltung)
  • FS 2012: Fantastik (Vertiefungsmodul, mit Manuela Kalbermatten, Christine Lötscher, Ingrid Tomkowiak, Aleta-Amirée von Holzen)
  • FS 2012: Literarische Fälschungen (Vertiefungsmodul, mit Meret Fehlmann, Aleta-Amirée von Holzen)
  • FS 2012: Fleisch, "Mensch als Fleisch: Kannibalismus in Literatur/Medien" (Vertiefungsmodul, Ringveranstaltung)
  • FS 2011: Götter unter Menschen (Wahlpflichtmodul, mit Meret Fehlmann, Aleta-Amirée von Holzen)
  • Gezeichnetes Leben: Autobiographie in Comics (Wahlpflichtmodul, mit Dana Frei)
  • HS 2010: Einführungsproseminar Populäre Literaturen und Medien (Pflichtmodul, mit Aleta-Amirée von Holzen (zweifach))
  • HS 2009: Einführungsproseminar Populäre Literaturen und Medien (Pflichtmodul, mit Aleta-Amirée von Holzen (dreifach))
  • HS 2008: Einführungsproseminar Populäre Literaturen und Medien (Pflichtmodul, mit Aleta-Amirée von Holzen (dreifach))
  • HS 2007: Einführungsproseminar Populäre Literaturen und Medien (Pflichtmodul, mit Aleta-Amirée von Holzen (zweifach))

Publikationen

Herausgeberschaft

  • Mit Christine Lötscher, Ingrid Tomkowiak, Aleta-Amirée von Holzen: Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik. Wien, Zürich, Berlin: Lit 2014.
  • Mit Christine Lötscher, Ingrid Tomkowiak, Aleta-Amirée von Holzen: Transitions and Dissolving Boundaries in the Fantastic. Wien, Zürich, Berlin: Lit 2014.

Bücher

  • «An Awfully Big Adventure!» J. M. Barries Peter Pan im medialen Transfer. Zürich: SSI 2009 (Populäre Literaturen und Medien, 2). (Lizentiatsarbeit)

Aufsätze, kleinere Beiträge

  • Let’s Talk About Ships, Baby: Der Diskurs um One True Pairings im Teen Wolf-Fandom. In: Frizzoni, Brigitte/Trummer, Manuel (Hg.): Erschaffen – Erleben - Erinnern. Beiträge der europäischen Ethnologie zur Fankulturforschung. Würzburg: Königshausen & Neumann 2015
  • Kreativität mit Vorlage. Vom Weiterspinnen, Umschreiben und Reflektieren populärer Stoffe in der Fanfiction. In: MedienConcret. Magazin für die pädagogische Praxis 1(2015), S. 44–47.
  • Heulen im Patchworkrudel: Jugendliche Werwölfe in den TV-Serien Teen Wolf und Wolfblood . In: kids+media 1(2015), S. 55–82. Zum Heft
  • The Talking Dead: Revisionen des Zombies in den britischen TV-Serien The Fades (2011) und In the Flesh (2013). In: Michael Dellwing, Martin Harbusch (Hg.): Vergemeinschaftungen in Zeiten der Zombie-Apokalypse. Gesellschaftskonstruktionen am fantastischen Anderen. Wiesbaden: Springer 2015, S. 215–238.
  • Erzählen zwischen Wort, Bild und Film. Mediale Synergien und Medienwechsel bei Brian Selznicks „The Invention of Hugo Cabret“. In: Gina Weinkauff, Ute Dettmar, Thomas Möbius, Ingrid Tomkowiak (Hg.): Kinder- und Jugendliteratur in Medienkontexten: Adaption – Hybridisierung – Intermedialität – Konvergenz. Frankfurt a.M.: Peter Lang Edition 2014, S. 111-125.
  • Zwischen Nachahmung und Neuinterpretation. Horror- und Mysteryfilme aus Skandinavien und ihre US-Remakes. In: Penke, Niels (Hg.): Der skandinavische Horrorfilm. Kultur- und ästetikgeschichtliche Perspektiven. Bielefeld: transcript 2013, 285-312.
  • „We don’t grow fangs, you ass!“ Vampirbilder in 'The Saga of Darren Shan' und deren Umsetzungen im Manga und Film. In: Dettmar, Ute/Oetken, Mareile/Schwagmeier, Uwe (Hg.): SchWellengänge. Zur Poetik, Topik und Optik des Fantastischen in Kinder- und Jugendliteratur und -medien. Kulturanalytische Streifzüge von 'Anderswelt' bis 'Zombie'. Frankfurt a. M.: Peter Lang 2012, S. 269-292.
  • Aus der unerschöpflichen Bibliothek der Weltliteratur. In: Gazetta Nr. 5 (1) 2012, S. 37-42.
  • Wissen als Schwelle: Urban Fantasy für Kinder und Jugendliche. In: Schmeink, Lars; Müller, Hans-Harald M. (Hg.): Fremde Welten: Wege und Räume der Fantastik im 21. Jahrhundert. Berlin: De Gruyter 2012, S. 271–285.
  • Der Durst in mir: Jugendliche Vampire in M. T. Andersons Thirsty und Darren Shans Saga of Darren Shan. In: Mikota, Jana/Planka, Sabine (Hg.): Der Vampir in den Kinder- und Jugendmedien. Berlin: Weidler, 2012, S. 195-211.
  • Mit Aleta-Amirée von Holzen: Mythologie mal anders – Götter unter Menschen in aktueller Jugendliteratur. In: kids+media. Zeitschrift für Kinder- und Jugendliteraturforschung 1, 2011 (Vorzeit, Frühzeit, Vergangenheit). (Zur Online-Publikation)
  • “Once you have this sight, you will never see things the same way again.” Welt und Wissen in Five Children and It und The Spiderwick Chronicles und ihren Verfilmungen. In: Perspektiven der Kinder- und Jugendmedienforschung. In: Tomkowiak, Ingrid (Hg.): Perspektiven der Kinder- und Jugendmedienforschung. Zürich: Chronos 2011, S. 151-172.
  • Standpunkt: „Wo die wilden Kerle wohnen“ im Medienverbund. Pelz und Sorgenschuhe. In: Buch&Maus, 4/2009, S. 19.
  • Die (Film-)Welt schien noch nie so Welt. Fantasy in 3D. Neil Gaimans Roman „Coraline“ als Film. In: Buch&Maus, 3/2009, S. 21.
  • Kinder mögen am kleinen Wickie seine Schwäche. Warum "Wickie und die starken Männer", jetzt im Kino, seit 35 Jahren beliebt ist. In: Tagesanzeiger, 14 September 2009, S. 9.
  • Standpunkt: Urban Fantasy. Friedhof als Zauberwelt. In: Buch&Maus, 1/2009, S. 20.

Rezensionen

  • Kurwinkel, Tobias, Schmerheim, Philipp: Kinder- und Jugendfilmanalyse. Konstanz u.a.: UVK Verlagsgesellschaft, 2013 (= UTB; 3885). interjuli 2/2014, 125–129.
  • Himmelsbach, Silvia: Harry Potters literarischer Zauber. Eine Analyse zum Erfolg der Buchserie. (Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum-Verlag. Reihe Literaturwissenschaft 26) Marburg: Tectum, 2012. In: Fabula 54 (2013), S. 325-328.
  • Burkhardt, Sabine: Symbol und Motiv im mythologischen und philosophischen Kontext. Die fantastischen Romane von Rowling, Colfer und O’Shaughnessy. Aachen: Shaker-Verl., 2012 (Berichte aus der Literaturwissenschaft). In: Kinder- und Jugendliteraturforschung 2012/13, S. 165-166.
  • Kneis, Philipp: The Emancipation of the Soul. Memes of Destiny in American Mythological Television. Frankfurt a. M. u. a.: Lang, 2010. In: Fabula 53 (2012), S. 319-321.
  • Kérchy, Anna (Hrsg.): Postmodern Reinterpretations of Fairy Tales. How Applying New Methods Generates New Meanings. Lewiston/Queenston/Lampeter: The Edwin Mellen Press, 2011. In: Fabula 53 (2012), S. 322-323.
  • Diesmal läuft's anders! Die aktuellen Schneewittchen-Verfilmungen 'Mirror, Mirror' und 'Snow White and the Huntsman'. In: JuLit, 38. Jg., Heft 3 / 12, S. 50-52.
  • Maren Bonacker (Hg.): Hasenfuss und Löwenherz: Tiere und Tierwesen in der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur. Wetzlar: Phantastische Bibliothek Wetzlar, 2011. (Schriftenreihe und Materialien der Phantastischen Bibliothek Wetzlar; 99). In: Kinder- und Jugendliteraturforschung 2011/2012, S. 149-150.
  • Andreas Thomas Necknig: Wie Harry Potter, Peter Pan und Die Unendliche Geschichte auf die Leinwand gezaubert wurden. Literaturwissenschaftliche und didaktische Aspekte von Verfilmungen phantastischer Kinder- und Jugendliteratur. In: Fabula 49 (2008) 170–172.

Vorträge/Präsentationen

  • Mit Aleta-Amirée von Holzen: Die Götter von gestern und die Kinder von heute: Mythologie-Revisionen in aktuellen Fantasy-Buchreihen. Verjüngte Antike im Mediendialog. Transformationen griechisch-römischer Mythologie und Historie in Kinder- und Jugendmedien der Moderne und Gegenwartskultur. München, 8.10.2015.
  • „If you’d seen the things I’d seen, if you knew half of what I knew“ – Wissen als weltbildende Konstante der Urban-Fantasy-Literatur. 6. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung.Tübingen, 24.9. 2015.
  • Let’s Talk About “Ships”, Baby: Der Diskurs um One True Pairings im Teen Wolf-Fandom. Tagung der Kommission Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung „Erschaffen, Erleben, Erinnern. Fankulturen als Akteure populärer Unterhaltung und Vergnügung“ Regensburg, 11. 10. 2014.
  • Fandom als Spielplatz: Spielarten des Werwolfs in Fanfiction zur TV-Serie Teen Wolf (2011). Tagung "Fantastische Spiele: Imaginäre Spielwelten und ihre soziokulturelle Bedeutung", 11-14. September 2014.
  • (Un)Living Behind Fences - Zombies als Element der Weltkonstruktion in Jonathan Maberrys Jugendbuchreihe Rot and Ruin. Tagung "Writing Worlds. Welten- und Raummodelle der Fantastik" in Wetzlar, 26.-29. September 2013.
  • "‘Where’s the glory in repeating what others have done?’ Mediating the Ancient and the Modern in Rick Riordan’s Percy Jackson and the Olympians series" - Sword, Sorcery, Sandals and Space - The Fantastika and the Classical World. Tagung Liverpool 29. Juni - 1. Juli 2013.
  • Erzählen zwischen Wort, Bild und Film. Mediale Synergien und Medienwechsel bei Brian Selznicks "The Invention of Hugo Cabret". 25. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (GKJF) „Kinder- und Jugendliteratur im Prozess der Medienkonvergenz: Adaption – Hybridisierung – Intermedialität. Kronberg am Taunus, 17.- 19. Mai 2012.
  • Adaption als Erzählpluralität: Susan Coopers The Dark is Rising im medialen Phase Space. Forschungskolloquium "Under Construction: Räume im kulturwissenschaftlichen Fokus". Veranstaltet von der Peer-Mentoring-Gruppe "Soda Poku 2.0". Zürich, 13./14. Mai 2011.
  • Der Durst in mir: Jugendliche Vampire in Kinder- und Jugendmedien. Tagung "Der Vampir in den Kinder- und Jugendmedien". Universität Siegen, 17.–19. Februar 2011.
  • Wissen als Schwelle. Urban Fantasy für Kinder und Jugendliche im medialen Transfer. 1. internationale Konferenz der Gesellschaft für Fantastikforschung e.V. (GfF). Hamburg, 1. 10. 2010. (Konferenzthema: Fremde Welten. Wege und Räume der Fantastik im 21. Jahrhundert). [Videoaufnahme (Gelesen von Aleta-Amirée von Holzen).]
  • Realisierungen des Unmöglichen: Das Fantastische in Verfilmungen von Kinder- und Jugendliteratur seit 2001. Kolloquium Perspektiven der Kinder- und Jugendmedien-Forschung. Veranstaltet vom Institut für Populäre Kulturen der Universität Zürich in Kooperation mit dem Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM). Zürich, 31. 10. 2009.
  • Übergang und Entgrenzung. Welt, Wissen und Identität in phantastischer Kinder- und Jugendliteratur (Transition and Dissolving Boundaries. World, Knowledge and Identity in Fantastic Literature). IRSCL Conference (International Research Society for Children’s Literature) «Children’s Literature and Cultural Diversity in the Past and the Present». Frankfurt a. M., 12. 8. 2009. (Konferenzthema: «Children’s Literature and Cultural Diversity in the Past and the Present».)