Die Farbe Rosa HS12/FS13

Wieso weiss jedeR, dass die rosa Türe zur Damentoilette führt und die blaue für Herren bestimmt ist? Wieso waren in den fünfziger Jahren rosa Küchen und Badezimmer modern? Wieso rufen rosa Fussballtrikots Irritationen bei den Fans hervor? Wieso hat Andy Warhol das Portrait von Marilyn rosa gefärbt? Was hat es mit dem rosa Dreieck auf den Bannern der Schwulenbewegung auf sich? Und was will eigentlich Pink Stinks? Diesen Fragen sind Master-Studierende des Instituts für Populäre Kulturen in einem Seminar nachgegangen und haben Beiträge für die ROSA - Zeitschrift für Geschlechterforschung verfasst. Begleitend dazu haben wir eine Ausstellung vorbereitet, die das Institut in ein rosiges Licht rücken wird.

Zur Farbe Rosa

Rosa wurde von Dandys mit Stil getragen, fand glamourös den Weg in die Badezimmer der Stars und in die Küchen der Suburbs. Die Farbe galt als Zeichen für Luxus und Extravaganz, bevor sie mit Kitsch, Künstlichkeit und Geschmacklosigkeit verknüpft wurde und ihren Glamour subversiv oder ironisierend für campy und trashige Formate einlöste. Rosa verbindet Gruppen, schliesst ein und gleichzeitig aus. Rosa stigmatisiert, unterwirft, zerstört. Rosa lässt Herzen höher schlagen, erhitzt Gemüter und polarisiert. Rosa (re)konstruiert Vorstellungen von Geschlecht und Sexualität. Rosa wird (wieder) angeeignet, umgewertet, dekonstruiert und in seiner konservativen Bedeutung reproduziert. Rosa schmückt Mädchenzimmer und verhandelt Identifizierungskonzepte. Und vor allem betitelt Rosa queere Veranstaltungen, Paraden und Feste und nicht zuletzt kulturwissenschaftliche Seminare, feministische Zeitschriften für Geschlechterforschung oder Ausstellungen.

Seminar, Ausstellung und Texte

Die Farbe Rosa war im Zentrum eines Seminars am IPK im Herbstsemester 2012 und Frühjahrssemester 2013 unter der Leitung von Prof. Dr. Ingrid Tomkowiak. Innerhalb dieser Lehrveranstaltung wurden Texte produziert, die als 46. Ausgabe der Zeitschrift ROSA publiziert wurden. Begleitend findet eine Ausstellung statt, die diese Ausgabe in Bild, Wort und Ton fasst.