Veranstaltungstexte FS 22

Elabed, Saada
Methodenvertiefung: Einführung in die Visuelle Anthropologie
Übung
Do 12.15-13.45

Ziel dieses Moduls ist es eine  erweiterte Auseinandersetzung mit audiovisuellen Methoden in der ethnologischen Forschung. Die Studierenden werden in einem ersten Schritt in das Fach der Visuellen Anthropologie durch dessen Geschichte und Strömungen eingeführt. In einem zweiten Teil realisieren sie, stützend auf praktische Inputs, ein eigenes audiovisuelles Projekt. Der Fokus wird im Modul auf das Medium Film gelegt, wobei ebenfalls die Fotografie und Tonaufnahmen in der praktischen Übung beigezogen werden können.

Lernziel:

Die Studierenden erarbeiten sich ein fundiertes theoretisches Grundwissen zur Visuellen Anthropologie und lernen dieses in der praktischen Forschung anzuwenden.

Unterrichtsmaterialien:

Texte und Filme werden von der Dozentin zur Verfügung gestellt. Technisches Material (Kameras, Microphone etc.) werden so weit vorhanden zur verfügung gestellt. Eigenes Material der Studierenden ist ebenfalls sehr willkommen.

Anrechenbarkeit:

BA: Ethnologische Praxis (Major 120 und Minor 60)
MA: Thematic, Regional and Methodological Extensions (Major 90 und Minor 30)

Elabed, Saada
Visuelle Anthropologie: Ethnographisches Filmfestival Regard Bleu 2022
Praktikum
Do 14.00-15.45 (14-täglich)

Seit mehr als zehn Jahren wird alle zwei Jahre im Oktober am Völkerkundemuseum der Universität Zürich das ethnographische Filmfestival Regard Bleu durchgeführt. Es ist eine studentische Werkschau, die sich inzwischen zu einer internationalen Plattform für junge studentische FilmemacherInnen weiterentwickelt hat. Im kommenden Frühjahrssemester und Herbstsemester 2022 wird das Festival im Rahmen eines Lehrforschungsseminars Visuelle Anthropologie gemeinsam mit Studierenden wissenschaftlich weiterentwickelt, geplant und umgesetzt.

Parallel mit dem Modul «Methodenvertiefung: Einführung in die Visuelle Anthropologie» wird die Theorie des ethnographischen Filmes weiter vertieft, um schliesslich den Fokus auf das Format „Filmfestival" auszurichten: Schwerpunkte des diesjährigen Festivals werden diskutiert und festgelegt. Die praktische Planung des Festivals (Sichtung und Auswahl der eingereichten Filme, Aufbereitung der Programminhalte, etc.) wird begleitet durch theoretische Auseinandersetzungen mit dem gesamten Prozess.

Lernziel:

Die Studierenden planen und organisieren das Film-Festival Regard Bleu 2022 von Anfang mit, dabei wenden sie ihr theoretisches Wissen praktisch an. Die Studierenden vertiefen ihr theoretisches Grundwissen zur Visuellen Anthropologie und üben einen kritischen Umgang mit aktuellen Werken in Bezug auf die Geschichte und Theorien der visuellen Anthropologie sowie aktuelle Fragen rund um die Ethnologie.

Unterrichtsmaterialien:

Texte uns Filme werden von der Lehrperson zur verfügung gestellt.

Anrechenbarkeit:

BA: Ethnologische Praxis (Major 120 und Minor 60)
MA: Thematic, Regional and Methodological Extensions (Major 90 und Minor 30)

Finke, Peter
Master-Colloquium I+II
Mi 14.00-18.00 14-täglich

Master-Colloquium I is designed as a workshop for students before they start their fieldwork, museum research or extended literature study. Students get the chance to present their research project and debate their preliminary research concept. The formulation of research questions and state of the art, the writing of the research proposal, theoretical conceptualization, methodological approach, and ethical concerns are discussed with peers, senior researchers and supervisors. To pass the Colloquium, the research projects must be presented and discussed and a written research concept must be handed in before the end of the semester.

Students learn how to present individual research projects and discuss it with colleagues and supervisors. Based on these discussions, they develop or revise their research concept. Students also learn to give constructive feedback on their peers' projects and learn the tricks of the trade of scientific exchange.

Master-Colloquium II is designed as a workshop for students who have returned from fieldwork, done their museum research, or completed their extended literature and archival research. Students present their research results and experiences and discuss each other's research reports. Different issues relating to theory and empirical material, data analysis, and writing are discussed. To pass this course, the research must be presented and the written research report handed in before the end of the semester.

Students learn to convey their research results and research experience and reflect these. They are supported in presenting research findings and learn how to prepare and what to include in a research report. Students learn how to give constructive feedback on others' reports and learn the tricks of the trade of scientific exchange and collaborative knowledge production.

Anrechenbarkeit:

MA: Anthropological Research (Major 90)

Finke, Peter / Heiss, Jan Patrick (Vorlesung)
Bristley, Joseph / Hertzog, Werner / Horat, Esther / Luchsinger, Tanja (Übungen)
Fachgeschichte
Vorlesung: Di 10.15-12.00
Übungen: Mi 14.00-15.45 /Do 14.00-15.45 / Do 16.15-18.00 / Fr 10.15-12.00 / Fr 12.15-13.45

Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Herausbildung und Entwicklung der Ethnologie als eigenständige wissenschaftliche Disziplin in den verschiedenen akademischen Traditionen. Es wird nachgezeichnet, wie aus dem kolonialzeitlichen 'Orchideenfach', das sich ausschliesslich den 'Primitiven' (bzw. den 'Völkern ohne Geschichte', den 'schriftlosen Kulturen') widmete, eine moderne vergleichende Sozialwissenschaft geworden ist, die sich zunehmend für alle menschlichen Angelegenheiten zuständig erklärt. Auch werden die spezifischen Gemeinsamkeiten mit benachbarten Disziplinen der Sozial- und Humanwissenschaften gewürdigt.

Lernziel:

Dabei werden sowohl die unterschiedlichen thematischen Felder und Interessensgebiete der Ethnologie wie auch die verschiedenen theoretischen Schulen und Denkfiguren in ihrer historischen Entwicklung vorgestellt. In der begleitenden Übung werden Aspekte der Fachgeschichte und unterschiedlicher theoretischer Modelle anhand ausgewählter Texte vertieft und diskutiert.

Hinweis:

Anrechenbarkeit:

BA: Einführung in die Ethnologie (Major 120 und Minor 60)

Flitsch, Mareile
Regionalmodul Ostasien: Einführung in die Ethnologie Chinas in ihren transnationalen Bezügen
Seminar
Mi 10.15-12.00

Die moderne Ethnologie Chinas ist in einer Geschichte von wenigstens 100 Jahren begründet, die sich in der VR China, in der ehemaligen britischen Kronkolonie Hongkong und in Taiwan sowie in unterschiedlicher Verflechtung mit den westlichen, sowjetischen/russischen, japanischen und zahlreichen weiteren Ethnologien vor allem Asiens entwickelte. Es steht damit heute eine ausgesprochen umfangreiche ethnologische Fachliteratur zu vielen verschiedenen Themen der Ethnologie Ostasiens zur Verfügung, die vor dem Hintergrund dieser Geschichte entstand. Die Bedeutung der ethnologischen Beschäftigung mit China als ethnisch pluraler Weltregion in ihren transnationalen Bezügen und Beziehungen in Geschichte und Gegenwart steht heute ausser Frage. Wie verändert sich das Forschungsfeld aktuell? Das Regionalmodul vermittelt wichtige Zugänge zu der komplexen Ethnologie Chinas und mithin Studierenden die Möglichkeit sich zu überlegen, sich gegebenenfalls in diesem Regionalgebiet zu spezialisieren.

Lernziel:

Gewinnung eines Überblicks über ein Regionalgebiet der Ethnologie; Einblick in die Ethnologie Chinas und Ethnologie in China in ihren transnationalen Bezügen und wissenschaftshistorischen und fachlichen Dimensionen; anhand einschlägiger Fachliteratur Erarbeitung eines eigenen kleinen Forschungsthemas darin; Erkennen welche Möglichkeiten die eigene Spezialisierung auf die Ethnologie Chinas bieten würde; Kernkompetenzen: Quellen kritisieren; Schreiben und Überarbeiten & Literatur recherchieren.

Einführende Literatur:

Bruckermann, Charlotte and Feuchtwang, Stephan: The anthropology of China. China as ethnographic and theoretical critique. London: Imperial College Press 2016.

Dirlik, Arif and Li, Guannan, and Yen, Hsiao-pei: Sociology and Anthropology in twentieth century China. Between universalism and indigenism. Hong Kong: Chinese University Press 2012.

Anrechenbarkeit:

BA: Regionale Ethnologie (Major 120 und Minor 60)
MA: Thematic, Regional and Methodological Extensions (Major 90 und Minor 30)

Heiss, Jan Patrick
Kernbereich Politik und Recht
Vorlesung
Do 10.15-12.00

Die Vorlesung gibt einen Überblick über Themen der politischen Anthropologie. Macht und Recht sind Grundlagen jeder Vergesellschaftung und mit jeweils kulturspezifischen Vorstellungen, Institutionen und Praktiken verbunden, die diese Sphären gestalten. Dabei bezeugt die ethnologische Literatur ein breites Spektrum von Optionen, wie politische Ordnung und Macht erzeugt und angewendet, begrenzt oder bekämpft wird. U.a. werden diese Themen erörtert: Egalitäre Gesellschaften und elementare Machtprozesse; Religion und Macht; das Verhältnis von Macht und Gewalt; Prozesse der Staatenbildung; Konflikte und ihre Regelung; Krieg; Mobilisierung, Widerstand und soziale Bewegung. An ethnographischen Beispielen wird die Dynamik dieser Prozesse veranschaulicht. Nebst der ethnologischen Perspektive wird auch die spezifisch moderne Gestaltung der politischen und rechtlichen Sphäre thematisiert, um die Dilemmata zeitgenössischer Gesellschaften, insbesondere des globalen Südens, zu verstehen.

Lernziel:

Ziel der Veranstaltung ist es politische Prozesse auf lokaler, nationaler und globaler Ebene in ihren jeweiligen Kontexten zu verstehen und analysieren. Studierende erhalten einen Überblick über wichtige Themen, Ansätze, Begriffe, Personen sowie zentrale Frage- und Problemstellungen. Damit wird auch das Verständnis und die Motivation zur Auseinandersetzung mit dem Themenfeld sowie zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten angeregt. Studierende erhalten so Einblicke in studienpraktische, disziplingeschichtliche und wissenschaftstheoretische Themenfelder, die allgemein für das Studium relevant sind.

Hinweise:

Zu dieser Vorlesung wird eine Wiederholungsprüfung angeboten. Bitte beachten Sie dazu die Informationen des Studiendekanats.

Anrechenbarkeit:

BA: Kernbereiche der Ethnologie (Major 120 und Minor 60)

Heiss, Jan Patrick
Lecture Series in Social Anthropology Spring Semester 2022
Kolloquium
Di 16.15-18.00

For the weekly lecture series in Social and Cultural Anthropology we invite scholars engaged in ethnographic research, at ISEK and beyond, to present their work. The topics of the presentations vary, covering a broad range of themes, geographic and cultural areas, and provide insights into current research and debates in Social and Cultural Anthropology. The presentations are followed by a discussion with the invited scholar.

Learning goals

Students are exposed to the breadth and diversity of ethnographic research, both at ISEK and internationally, and become familiar with current debates in anthropology. In addition, the Colloquium provides a forum for dialogue and scholarly exchange, while students explore the potential of the academic presentation as a form of knowledge production in Social and Cultural Anthropology.

Requirements

Students choose a lecture and take the minutes. Furthermore, they research the topic of the lecture and write a short paper in which they present and discuss different points of view on the topic.

Anrechenbarkeit:
BA: Thematische Erweiterungen (Major 120 und Minor 60)
MA: Anthropological Theories (Major 90 und Minor 30)

Leemann, Esther
Methods and Research Design
Seminar
Mo 10.15-12.00

This module introduces master students to the ‘hows and whys’ of using qualitative and quantitative research methods and prepares them for their upcoming fieldwork. The course covers the entire research process from the initial planning and preparation stages (finding an appropriate topic, thinking about the research’s theoretical basis, generating the research problem, choosing a methodology, selecting a case, writing a research proposal), to collecting and analyzing data (uses of secondary data, sampling strategies, interviews, participant observation, field notes, surveys, social mapping, visual data; grounded theory, narrative and discourse analysis; transcripts, coding, using computer software), and writing up. We will look into a range of topics like ethical issues, entering, relations in and leaving the field and keeping records. By the end of the courses students will be able to submit a research proposal (Forschungskonzept).

Learning Outcome:

1. Students know the ‘hows and whys’ of using qualitative and quantitative research methods: They know the entire research process from the initial planning and preparation stages to collecting and analyzing data and writing up.
2. Students know important ethical issues involved in doing anthropological research (relations in the field and beyond).
3. Students will be able to submit the methodological part of a research proposal.
4. Students are prepared for their upcoming fieldwork.

Anrechenbarkeit:
MA: Anthropological Research (Major 90)

Malefakis, Alexis
Praxismodul Museumsethnologie

Praktikum
Di 10.15-12.00

Dieses Modul bietet einen Einblick in verschiedene wissenschaftliche, technische und organisatorische Dimensionen konkreter Museumsarbeit. Anhand der verschiedenen Abteilungen des Völkerkundemuseums lernen Studierende die vielfältigen Tätigkeiten rund um Forschung, Restaurierung, Ausstellen, Archivarbeit und Öffentlichkeitsarbeit kennen. Im Modul lernen Studierende, in welchen Wechselwirkungen theoretische museologische Diskurse und die praktische Arbeit an einem ethnologischen Museum entstehen.

Anrechenbarkeit:

BA: Ethnologische Praxis (Major 120 und Minor 60)
MA: Thematic, Regional and Methodolgical extensions (Major 90 und Minor 30)

Müller, Dominik (Vorlesung)
N.N. (Tutorate)
Ethnologische Forschungsmethoden
Vorlesung und Tutorate
Vorlesung: Do 10.15-12.00
Tutorate: Mo 12.15-13.45 / Mo 14.00-15.45 / Di 14.00-15.45 / Mi 10.15-12.00 / Mi 12.15-13.45

Diese Vorlesung mit begleitendem Tutorat gibt einen Überblick über die in der Ethnologie verwendeten Methoden und deren unterschiedliche Anwendungen. Dazu gehört neben der jeweiligen Technik selbst vor allem auch die Reflexion über Nutzen und Schwierigkeiten einzelner Vorgehensweisen sowie über die allgemeine Bedeutung von Methoden im Prozess des wissenschaftlichen Arbeitens. Es geht, mit anderen Worten, darum, was EthnologInnen eigentlich machen, wenn sie forschen, wie sie es machen und warum sie es so oder anders machen.

Lernziel:

In diesem Modul werden Studierende mit dem Spektrum an Methoden in der Ethnologie bekannt gemacht. Neben den verschiedenen methodischen Vorgehensweisen werden deshalb auch die jeweiligen Anwendungsmöglichkeiten und Probleme – unter anderem ethischer Art – besprochen, die je nach Situation entstehen können. Zudem werden wir uns mit neueren Ansätzen, wie dem der "multi-sited ethnography", sowie mit Fragen der Datenauswertung beschäftigen.

Anrechenbarkeit:

BA: Einführung in die Ethnologie (Major 120 und Minor 60)

Quack, Johannes
Kernbereich Religion
Vorlesung
Di 12.15-13.45

Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Religionsethnologie und - theorie sowie angrenzende Forschungsgebiete. Dazu gehören: Was ist Religion? Woher kommt sie? Haben alle Menschen Religion? Was ist der Unterschied zwischen Magie und Religion? Sind viele religiöse Vorstellungen und Praktiken irrational, gibt es verschiedene „Rationalitäten“? Wie werden religiöse Traditionen erforscht? Warum ist es oft so schwierig die Grenzen von Religion(en) zu bestimmen? Wie ist das Verhältnis von Moral, Ethik und Religion? Ist unser („westliches“) Verständnis von Religion auf andere Kulturen übertragbar? Was wären Alternativen? Verliert Religion an Bedeutung? Gibt es auch Forschung zu säkularen Lebensformen? Warum sind viele dieser Fragen problematisch? Zur Diskussion dieser Fragestellungen gehen wir durch die Geschichte der ethnologischen Religionsforschung. Darüber hinaus werden auch studienpraktische, disziplingeschichtliche und wissenschaftstheoretische Themen angesprochen.

Lernziel:

Einführung von grundlegenden Studieninhalten der Religionsethnologie und Religionstheorie sowie angrenzender Forschungsgebiete. Überblick über wichtige Themen, Ansätze, Begriffe, Personen sowie zentrale Frage- und Problemstellungen. Motivation zur Auseinandersetzung mit dem Themenfeld. Anregung zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten. Einblicke in studienpraktische, disziplingeschichtliche und wissenschaftstheoretische Themenfelder, die allgemein für das Studium relevant sind.

Anrechenbarkeit:

BA: Kernbereiche der Ethnologie (Major 120 und Minor 60)

Quack, Johannes
Research Seminar on Ethics, Religion and Knowledge
Seminar
Mo 14.00-15.45

Every person has a life to live. Acting inevitably means giving answers to ethical questions like: How should I live? How should I interact with others? The respective answers people give in and through their everyday lives are affected by and embedded in knowledge formations and religious traditions. Accordingly, in this seminar we focus on secular and religious authorities, institutions, and traditions that guide peoples’ lives. Which forms of knowledge, modes of politics, and ways of living do they enable and inhibit? Why and how do people adhere to or subvert them? Studying ethnographic examples and engaging with current theoretical debates, the seminar aims to do justice to the complexities and ambiguities of human life forms and practices. It critically examines the authorities, institutions, and traditions that make certain ways of life appear natural as well as the conflicts that emerge around them.

Learning Outcome:

This research seminar introduces central theoretical debates and empirical case studies dealing with the anthropology of ethics, knowledge, and religion. Students familiarise themselves with the relevant literature, understand how the three themes are interrelated, identify an original research topic, develop a relevant research question and write a research paper on the basis of their own academic interests in these fields.

Anrechenbarkeit:

MA: Focus Ethics, Religion, Knowledge (Major 90 und Minor 30)

Soeylemez, Hatice
Interpretative Prospects: Engaging Gender and Sexuality in Islam
Seminar
Do 16.15-18.00

This course is an introduction to the study of gender and sexuality in Islam and in the contemporary Muslim societies. It critically discovers ideologies of gender and sexuality with a particular focus on present-day readings/interpretations and realities. It aims students to examine, understand and analyse diverse aspects and interpretive possibilities of gender issues in Islam by looking at religious identities, discourses, practices, rituals, roles, sexuality and body. Through surveying contemporary literature and closely looking at lived experiences on sexual rights, domestic violence, fertility, marriage practices and masculinity in places as diverse as Afghanistan, Central Asia, Arab Gulf (Saudi Arabia, Kuwait, Bahrain, UAE, Qatar and Oman), Middle East and North Africa, Iran, Indonesia, Malaysia, Bangladesh, Turkey and Muslims living in Europe, this course addresses key debates and problems including but not limited to how gender and sexuality is produced, constructed and mediated by religious discourses and practices, how the geographical and cultural differences are reflected in women's life and religious interpretations, how tradition, religion and modernity are conceptualized, enacted, embodied, resisted and invoked by both pious and secular women, men and LGBTQI community, how the feminist and queer approaches to the Qur’an, hadith, Islamic law and ethics are understood and how gendered images of Muslim societies in social media and film are represented.

Anrechenbarkeit:

BA: Weitere curriculare Module (Major 120)
MA: Other curricular modules (Major 90)

Vogt, Lindsay
Doing Ethnography
Übung
Mi 14.00-15.45

In this course, you will apply ethnographic methods within the framework of a small individual research project. The aim is to learn how to set up an ethnographic research project independently, which means finding a research question, developing a research design and getting familiar with different methodological approaches. You will carry out your individual project, analyse your findings and put them into writing while we will be discussing important issues concerning this process via short readings in our sessions.

Learning objectives:

This course will support students in honing their abilities to:
Formulate tenable research questions
Present, share, and practice numerous ethnographic methods and assess their suitability for various topics and ethnographic situations
Manage, analyze, and synthesize ethnographic data
Formulate constructive feedback for peers

Anrechenbarkeit:

BA: Ethnologische Praxis (Major 120 und Minor 60)
MA: Thematic, Regional and Methodological Extensions (Major 90 und Minor 30)

Wernsdörfer, Martina
BA-Kolloquium
Kolloquium
Mi 8.00-9.45

Das Kolloquium findet wöchentlich statt und ist als Werkstatt konzipiert. Es begleitet Studierende, die bereits eine (von der jeweiligen Betreuungsperson abgesegnete) Disposition zum Thema ihrer BA-Arbeit ausgearbeitet haben, bei der Weiterentwicklung und dem Schreiben ihrer Arbeit. Im Rahmen des Kolloquiums stellen Studierende ihre BA-Arbeit vor und diskutieren diese mit der Dozierenden und Mitstudierenden. Je nach Stadium und Fokus der Arbeiten werden unterschiedliche Schwerpunkte problemorientiert diskutiert (Konzept und Strukturierung der Arbeit, Umgang mit Literatur, Verschriftlichung und Repräsentation, Einsatz unterschiedlicher Textgenres) und verschiedene Kernkompetenzen des wissenschaftlichen Austausches (schriftlich sowie mündlich) eingeübt.

Voraussetzung:

Buchung der BA-Arbeit. Ab Herbstsemester 2019 buchen Studierende die Bachelorarbeit während der vom Studiendekanat angegebenen Modulbuchungsfrist. Bitte beachten Sie auch die Informationen auf der Webseite des Studiendekanats. Im Merkblatt Bachelorarbeit (PDF, 76 KB) ist definiert, wer am ISEK-Ethnologie betreuungsberechtigt ist. Eine aktuelle Liste mit möglichen Betreuungspersonen finden Sie hier.

Wichtig: Vor der Buchung einer Bachelorarbeit muss die Disposition von der Betreuungsperson angenommen worden sein. Bitte reichen Sie die Bestätigung für die angenommene Disposition (PDF, 17 KB) zu Beginn des Semesters, in dem Sie die Arbeit schreiben, im Bachelorkolloquium ein.

Anrechenbarkeit:

BA: Abschluss (Major 120)