Südostasien

Hochzeitsfoto

 

Welche Auswirkungen hat die „Modernisierung“ von Marktplätzen auf das Leben vietnamesischer Händler? Wie geht die Bevölkerung Myanmars mit der schnellen Öffnung des Landes und dem dadurch entstandenen rasanten Wandel um? Wie lassen sich soziale Transformationsprozesse in post-Dổi Mới Vietnam anhand der ethnographischen Erforschung eines alltäglichen Gegenstandes festmachen? Wie verändern neue digitale Technologien Entwicklungsprozesse in Kambodscha? Wie gestaltet sich das städtische Zusammenleben auf engstem Raum in einem multi-religiösen, multi-ethnischen Wohnblock in Malaysia? Welche Akteure, Orte und Dynamiken verbinden lokale Gewürzbauern im Hochland von Vietnam mit der globalen pharmazeutischen Industrie? Wie verhandeln indonesische Hausangestellte in Malaysia oder kambodschanische Fischermänner in Thailand Abhängigkeitsverhältnisse im Kontext von transnationaler Migration?

Der regionale Schwerpunkt Südostasien ist am Lehrstuhl „Soziale Transformationsprozesse“ von Prof. Dr. Annuska Derks angesiedelt. Der Begriff „Südostasien“ verweist auf eine Region von grosser sprachlicher, politischer, kultureller und religiöser Diversität zwischen Südasien und Ostasien, die gegenwärtig zu den wirtschaftlich dynamischsten Regionen der Welt gezählt wird. Dabei wird in der Regel zwischen „Festland-Südostasien“ (Thailand, Vietnam, Laos, Kambodscha und Myanmar) und „Insel-Südostasien“ (Indonesien, Malaysia, Singapur, die Philippinen, Brunei Darussalam und Osttimor) unterschieden. Am ISEK-Ethnologie sind vertiefte Kenntnisse zu beiden Teilregionen vorhanden.

In der Ethnologie fand die Region Südostasien immer wieder grosse Beachtung. Wichtige theoretische und die Disziplin bis heute prägende Ansätze und Impulse wurden im Rahmen von Feldforschungen in Südostasien entwickelt, von Fragen zu Staatlichkeit und Widerstand; Religion, Synkretismus und interreligiösem Zusammenleben; Landrechte, Indigenität und globale Wirtschaftsverknüpfungen; Gender und Verwandtschaft bis hin zu Arbeit, Globalisierung und Migration. Am ISEK-Ethnologie forschen EthnologInnen innerhalb dieser und anderer Themenvielfalt in unterschiedlichen Projekten.

Auch in der Lehre ist der Fokus Südostasien präsent: Regelmässig werden Regionalmodule und Sprachkurse in südostasiatischen Sprachen wie Khmer, Indonesisch oder Tagalog angeboten. Ausserdem werden im Sinne eines Austausches mit der Region immer wieder Feldforschungs-Exkursionen und internationale Summer Schools in Südostasien organisiert. Die Liste der aktuellen Lehrveranstaltungen finden Sie hier und Hinweise auf relevante Vorträge im aktuellen Institutskolloquium.

Die jeweiligen thematischen Forschungsbereiche und regionalen Expertisen der ISEK-MitarbeiterInnen mit Schwerpunkt Südostasien können hier eingesehen werden:

Prof. Dr. Annuska Derks
Prof. Dr. Willemijn de Jong
Dr. Piet van Eeuwijk
Dr. Rivka Eisner
Dr. des. Esther Horat
Dr. des. Andreas Isler
Dr. Olivia Killias
Dr. des. Irina Wenk
Alexander Blechschmidt
Molly Fitzpatrick
Katharina Haslwanter
Edgar Keller
Michael Meier
Matthew Parsfield
Georg Winterberger