Benutzungsordnung

Öffnungszeiten

Während des Semesters:Während der Semesterferien:
Mo-Do9-18 UhrMo-Fr9-17 Uhr
Fr9-17 Uhr

Kurzfristige Änderungen, ausserordentliche Schliesszeiten etc. werden auf Türanschlägen und auf der Website des ISEK - Ethnologie (www.isek.uzh.ch) unter „Bibliothek“ publiziert.

Bibliothekszweck

Die Bibliothek Ethnologie macht ethnologische Fachliteratur sowohl den Studierenden und Mitarbeitenden des Instituts als auch der Öffentlichkeit zugänglich. Sie ist Mitglied des Netzwerkes von Bibliotheken und Informationsstellen in der Schweiz (NEBIS). Der Bestand umfasst Grundlagen- und Forschungsliteratur, Lehrbücher, Nachschlagewerke, Zeitschriften, CD-ROMs und DVDs. Der ganze Bestand ist elektronisch verzeichnet (www.recherche-portal.ch).

Arbeitsplätze und Infrastruktur

IIn der Bibliothek stehen 30 Arbeitsplätze, davon 15 Laptoparbeitsplätze, 3 Computerarbeitsplätze (iMacs) und 1 Kopiergerät zur Verfügung.

Verhalten

In der Bibliothek ist weder Rauchen noch Essen erlaubt. In allen Räumen der Bibliothek ist Ruhe zu wahren. Handys sind auszuschalten.

Benutzungsberechtigung, Bibliotheksausweis

Für die Ausleihe ist ein Benutzungsausweis (Neueinschreibung? (PDF, 229 KB)) nötig, der von der Bibliothek nach Überprüfung der Personalien kostenlos ausgestellt wird. Als Ausweis können auch universitäre Legitimationskarten eingelesen werden. Alle Benutzenden haben über den Online-Katalog jederzeit Einblick in die über sie gespeicherten Daten.

Wird bei Benutzung der Bibliothek in besonders schwerwiegender Art und Weise gegen die Bibliotheksordnung verstossen, ist die Bibliotheksleitung zum Schutze anderer Bibliotheken berechtigt, diese unter Angabe der Gründe davon in Kenntnis zu setzen.

Mit der Einschreibung anerkennen die Kundinnen und Kunden die Benutzungsordnung. Für die Richtigkeit der Angaben im Konto, insbesondere für die Aktualität von Postanschrift und Email-Adresse, sind die Kundinnen und Kunden selbst verantwortlich. Der Verlust des Ausweises ist der Bibliothek umgehend mitzuteilen.

Haftung

Die Benutzenden haften vollumfänglich für ein benutztes bzw. ausgeliehenes Werk. In den Bibliotheksdokumenten dürfen keine Notizen und Markierungen angebracht werden. Bereits bestehende Schäden oder fehlende Beilagen sollen dem Bibliothekspersonal gemeldet werden. Verlorene oder beschädigte Dokumente werden auf Kosten des/der Benutzenden ersetzt. Dabei werden Ersatz- und Bearbeitungsgebühren in Rechnung gestellt. Wenn der/die Benutzende selbst ein Ersatzexemplar beschafft, entfällt die Bearbeitungsgebühr.

Ausleihbestimmungen

Die Zahl der gleichzeitig ausleihbaren Medien ist auf 20 beschränkt.

Ausleihfrist

Die verbindliche Ausleihfrist beträgt 28 Tage. Wenn keine Reservation vorliegt, erfolgen zwei stillschweigende, feste Verlängerungen um je 28 Tage. Anschliessend sind drei weitere feste, manuelle Verlängerungen im Online-Katalog möglich. Die maximale Leihfrist beträgt somit 168 Tage. Die Benutzenden verpflichten sich, die Dokumente bei Rückruf unverzüglich zurückzugeben.

Reservation, Bestellung

Die Benutzenden können Dokumente online reservieren. Reservationen sind sowohl auf ausgeliehene wie auf nicht ausgeliehene Bücher möglich. Auf Wunsch und gegen eine Gebühr von Fr. 12.- / Buch werden Bücher auch per Post versandt. Die Kosten für Kopieraufträge betragen Fr. 8.-/20 A4-Seiten.  

Mahnungen

Mahngebühren pro Dokument:

Rückruf (per E-Mail)kostenlos
1. MahnungFr. 10.--
2. MahnungFr. 20.--
3. MahnungFr. 35.-

1 Tag nach Ablauf der Leihfrist erfolgt automatisch der Rückruf. Falls der/die Benutzende nicht darauf reagiert, folgt am 14. Tag nach dem Rückruf die 1. gebührenpflichtige Mahnung.

Die dritte Mahnung erfolgt mit eingeschriebenem Brief und hat eine Ausleihsperre bis zur Rückgabe der Dokumente und vollständigen Bezahlung der Mahngebühren zur Folge.

Schliessfächer

Für die Vermietung von Schliessfächern gilt eine feste Ausleihfrist von 84 Tagen. Verlängerungen und Reservationen sind möglich. Die Mahngebühren werden wie bei den übrigen Medien erhoben. Bei Verlust des Schlüssels ist eine Umtriebsentschädigung von Fr. 30.- zu bezahlen.

Verstösse gegen die Benutzungsordnung

Verstösse gegen die Benutzungsordnung werden nach den für die Universität Zürich massgebenden Vorschriften geahndet.

Zürich, September 2018