Leitbild der Ethnologie in Zürich

Die Zürcher Ethnologie versteht die Disziplin als einen Beitrag zur Orientierung des Menschen in der gegenwärtigen Welt, zur gesellschaftlichen Aufklärung und zur Gestaltung gesellschaftlicher Praxis. In besonderer Weise verknüpft die Ethnologie dabei die Alltagserfahrungen und Lebensgestaltung von Menschen mit den ökonomischen, sozialen und politischen Bedingungen in einer zunehmend globalisierten Welt.

In der Ethnologie in Zürich legen wir deshalb Wert auf eine praxisnahe und empirisch starke Lehre und Ausbildung, die das Fach in seiner thematischen, methodischen und theoretischen Breite widerspiegelt. Studierende sollen frühzeitig an eigenständiges und kreatives wissenschaftliches Arbeiten herangeführt und dabei unterstützt werden, ihr Potential zu entfalten. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Verzahnung von empirischer Arbeit und Theorieproduktion.

Im Rahmen des BA-Studiums werden Studierenden in alle wesentlichen Aspekte der Ethnologie aus fachhistorischer und zeitgenössischer Perspektive eingeführt. Damit wird ihnen der Zugang zum Kern des methodischen und theoretischen Repertoires des Faches ermöglicht. Zugleich wird ihnen durch profilbildende Schwerpunktsetzungen am Ethnologischen Seminar die Möglichkeit gegeben, sich frühzeitig zu spezialisieren und intensiv in einen fachspezifischen Forschungsbereich einzuarbeiten. Im Rahmen von schriftlichen Arbeiten, praktischen Übungen und mündlichen Vorträgen werden Studierende in die wichtigsten Formen des akademischen Arbeitens eingeführt, die zugleich auf eine spätere nicht-wissenschaftliche Tätigkeit vorbereiten.

Von essentieller Bedeutung im Studium wie in den Schwerpunktsetzungen ist die empirische Verankerung und Praxisorientierung. Grundlagen dafür bieten einerseits die intensive methodische Schulung im Studium, andererseits die Möglichkeit im Rahmen von Exkursionen und Museumspraktika früh eigene Forschungsprojekte zu entwickeln und durchzuführen. Dies soll Studierende auf ihre spätere berufliche Tätigkeit, im wissenschaftlichen wie im nicht-wissenschaftlichen Bereich, vorbereiten. Es ist uns ein besonderes Anliegen Studierende dabei zu unterstützen, sich ihrer eigenen Stärken bewusst zu werden und diese systematisch weiterzuentwickeln.

Aufbauend auf die im BA-Studium erworbenen Grundlagen wird von Studierenden im Rahmen des MA-Studiums und Doktorats die Vertiefung ihrer methodischen und theoretischen Kompetenzen erwartet. Im Zentrum steht hierbei die Entwicklung und Durchführung eines eigenen Forschungsprojekts, aus dem in der Regel auch die Abschlussarbeit hervorgeht. Zugleich wird ihnen im Rahmen von Tutoraten und Lehrassistenzen eine frühe Heranführung an die Lehre, akademische Vorträge und wissenschaftliches Schreiben ermöglicht, mit dem Ziel forschungsstarken Nachwuchs hervorzubringen.