Profil der Ethnologie in Zürich

Die Zürcher Ethnologie versteht die Disziplin als einen Beitrag zur Orientierung des Menschen in der gegenwärtigen Welt, zur gesellschaftlichen Aufklärung und zur Gestaltung gesellschaftlicher Praxis. In besonderer Weise verknüpft die Ethnologie dabei die Alltagserfahrungen und Lebensgestaltung von Menschen mit den ökonomischen, sozialen und politischen Bedingungen in einer zunehmend globalisierten Welt.

In der Ethnologie in Zürich legen wir deshalb Wert auf eine praxisnahe und empirisch starke Lehre und Ausbildung, die das Fach in seiner thematischen, methodischen und theoretischen Breite widerspiegelt. Studierende sollen frühzeitig an eigenständiges und kreatives wissenschaftliches Arbeiten herangeführt und dabei unterstützt werden, ihr Potential zu entfalten. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Verzahnung von empirischer Arbeit und Theorieproduktion.

Die Abteilung Ethnologie des ISEK besteht aus vier Lehrstühlen, denen 12-15 wissenschaftliche Assistierende auf PhD und Postdoc Stufe angehören. Daneben gibt es 20-30 Forschende auf Drittmittelstellen oder mit Eigenfinanzierung. Die Studienleitung und die Geschäftsführung werden von fünf wissenschaftlichen Mitarbeitenden gemacht, die ebenfalls in Lehre und Forschung tätig sind. Unterstützt wird die Abteilung von einem siebenköpfigen Team, das sich um die administrativen und technischen Belange kümmert - wie Bibliothek, Sekretariat, IT und Studienplanung.

Geschichte

 

Lehrstühle

 

Impressionen

Bild AND

Mehr

 

 
Bild Lehrstuhl

Mehr

 

 
Bild Impressionen

Mehr