Daniela Dietz

Daniela Dietz, Dr.

Postdoktorandin

Tel.: +41 44 635 22 48

Raumbezeichnung: AND 5.98

daniela.dietz@uzh.ch

Forschungsbereich

Wirtschaftsethnologie, Urbanethnologie, Agency/Structure, Kognition, Prekarität, difference/diversity

Forschungsregion

Türkei, Mexiko

Kurzbio

Daniela Dietz ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (Ethnologie) der Universität Zürich. Sie war hier und am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung (Halle/Saale, D) Doktorandin und hat 2019 in Zürich promoviert. Von 2010 bis 2017 war sie Assistentin am ISEK-Ethnologie. Sie lehrt zu Themen der Wirtschafts-, Kognitions- und Stadtethnologie.

Dietz forscht seit Jahren zu Phänomenen urbaner Prekarität und hat längere ethnologische Feldforschungen in Armenvierteln in der Türkei und in Mexiko durchgeführt. In ihrem Promotionsprojekt («InDifference. Living Together Apart in a Turkish Urban Neighbourhood») untersuchte sie anhand der Analyse von diskursiven Distinktionen und deren (Un)Bedeutung in Interaktionen, wie Differenz in einem prekären, sogenannt heterogenen Kontext (Tarlabaşı, Istanbul) gelebt wird. Für ihre Lizentiatsarbeit («La niña blanca del barrio bravo oder wenn der Tod heilig wird», 2008) forschte sie mit einem Fokus auf den sich ausbreitenden Kult der Santa Muerte (Heiliger Tod) zur Bedeutung des Todes in einem von Gewalt und Armut geprägten Umfeld (Tepito, Mexico-City).