Mit Kopfhörern unterwegs – Wahrnehmung, Aneignung und diskursive Konstitution von öffentlichem Raum. Künstlerische und ethnografische Verfahren im Dialog

Abschlussveranstaltung und Ausstellung: „Mit Kopfhörern unterwegs…“

Alle Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

SNF-Forschungsprojekt „Kopfhörer“

Ein Projekt des Instituts für Sozialanthropologie – Populäre Kulturen der Universität Zürich in Kooperation mit dem Institut für Gegenwartskunst IFCAR der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds SNF. Laufzeit: April 2015 bis März 2017.

Projektleitung

Prof. Dr. Thomas Hengartner (ISEK – Populäre Kulturen) und Prof. Dr. Klaus Schönberger (ehemals Zürcher Hochschule der Künste ZHdK; jetzt Alpen-Adria-Universität Klagenfurt)

Projektteam

Dr. Ute Holfelder (ISEK – Populäre Kulturen)

Florian Wegelin (ISEK – Populäre Kulturen)

Dr. Cathy van Eck

LIGNA ( Weitere Informationen

Projektbeschrieb

1979 kam mit dem Walkman das erste mobile Audiogerät auf den Markt, das in der Öffentlichkeit mit Kopfhörern genutzt wurde. Dies war seinerzeit ein Novum und ein grossstädtisches Jugendkulturphänomen. Mittlerweile ist die Nutzung von Kopfhörern im urbanen Raum zu einer alltäglichen Praxis geworden.

Das Projekt fragt nach Wahrnehmungsprozessen, die durch das Hören mittels Kopfhörern gekennzeichnet sind, die aber nicht auf den Hörsinn beschränkt werden können, sondern auch die visuelle und taktile Wahrnehmung sowie das Empfinden von Körper, Raum und Zeit einschliessen. Ziel ist es, anhand der Untersuchung der durch Kopfhörer ermöglichten Wahrnehmungen zu analysieren, wie sich Akteure öffentlichen Raum aneignen und ihn herstellen. Im Zentrum des Interesses stehen die Differenzierungen und Verflechtungen dessen, was Akteure selbst als ‹öffentlich› oder ‹privat› definieren. Darüber hinaus werden die medialen und von den Akteuren artikulierten Diskurse, die das Phänomen des Kopf-Hörens flankieren, mit herangezogen. Die Untersuchung wird in Aarau durchgeführt, weil das Phänomen ‹Mittelstadt› in der Stadtforschung deutlich unterrepräsentiert ist.

Das Vorhaben ist als ein dialogisches Projekt von Künstlern/Innen und ethnografisch arbeitenden empirischen Kulturwissenschaftlern/Innen angelegt. Entsprechend kommen interventionistische künstlerische und ethnografische Verfahren zum Einsatz, die miteinander verknüpft und rückgekoppelt werden.

Das Projekt leistet einen Beitrag zur Verortung des Phänomens Kopf-Hören aus einer Akteursperspektive und zur Frage der Verhandlung von Öffentlichkeit und Privatheit. Gleichzeitig sollen im Prozess des Forschens sowie in der Präsentation der Forschungsergebnisse die Potenziale und Grenzen einer Ko-Produktion von Ethnografie und Kunst ausgelotet werden.

Vorträge

  • Kopfhörer-Nutzung als Praxios der Konstitution von Raum. Tagung der dgv-Kommission für Film und audio-visuelle Anthropologie "Aushandlungen von Räumen", Bonn 25.11.2016 (Ute Holfelder).
  • Kopf-Hören – Wahrnehmung und Aneignung von RaumZeitKörperKlang und die Herstellung sozialer Ordnungen. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Zürich, 23.07.2015 (Ute Holfelder)

Medienbeiträge

  • Ute Holfelder: Mit Kopfhörern unterwegs. In: Collage, Zeitschrift für Planung, Umwelt und Städtebau 5/16, S. 23.

Veranstaltungen

  • Workshop "Exploratives Forschen - Kopfhörer -Stadtraum", Zürich 17. März 2016 (Projektteam und die Gäste Kathrin Wildner, Judith Laister, Jan Schacher).

Künstlerische Arbeiten

  • Song No 3 and Music Stands Performance und Performance Lecture on interdisciplinary art and public space during the Oortreders Festival, Neerpelt (Belgium), 21. & 22.10.2016 (Cathy van Eck)
  • Für Kopfhörende — a performative installation, for performer with interactive headphones and audience with passive headphones Performance during the conference The Role and Position of Sounds and Sounding Arts in Public Urban Environments, Leiden (Netherlands), 29. & 30.11.2016 (Cathy van Eck)
  • Ich folge nicht. Ein Audio-Stadtspaziergang von Ligna.
  • Für Kopfhörende. Eine performative Installation von Cathy van Eck.
    23./24.9.16 Theater Tuchlaube, Aarau

Lehrveranstaltungen

  • Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien WS 2016/17, Seminar: Mit Kopfhörern unterwegs (Ute Holfelder).
  • Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich, HS 2016/17, Seminar: Interventionen im öffentlichen Raum zwischen Kunstperformance und Kommunikationsguerilla (Ute Holfelder, Klaus Schönberger).
  • Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich, FS 2015, Seminar: Kopf-Hören im öffentlichen Raum (Ute Holfelder)
  • Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich, 2014, zweisemestriges Forschungsseminar „Ohren“ (Thomas Hengartner)
  • Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, HS 2014, Praxisprojekt: „Mit Kopfhörern unterwegs“ (Klaus Schönberger)
  • Zürcher Hochschule der Künste ZHdK FS 2011, Praxisprojekt: „Music to go“ (Klaus Schönberger)

Kontakt

Universität Zürich Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft
Populäre Kulturen
Projekt „Kopfhörer“
Affolternstrasse 56
8050Zürich

Mail: Ute Holfelder
Mail: Florian Wegelin